Maestro 3D Dental Studio - Handbuch

From Maestro3D
Jump to: navigation, search

Contents

Vorangehende Benutzerhandbücher


Gb.png Maestro 3D Ortho Studio - Benutzerhandbücher (EN) - Versione 3
It.png Maestro 3D Ortho Studio - Benutzerhandbücher (IT) - Versione 3


Versions-Hinweise Version 4


Basis-Modul

  • die Startzeit der Software ist reduziert;
  • die Möglichkeit, eine Momentaufnahme und eine Kopie in die Zwischenablage zu kopieren, ist eingeführt worden/ auszublenden zeigen die Teile der Szene werden schneller ausgeblendet;
  • die Möglichkeit, die Ober- und Unterkieferknochen zu importieren, ist eingeführt worden;
  • die 4D Motion-Funktionalität ist hinzugefügt. Es können Dateien von Geräten importieren und angezeigt werden, die die Ober- und Unterkieferbewegungen verfolgen;
  • neuer Ausführer mit neuen Optionen für den Betrachter;
  • abschnitte entlang der idealen Bogenlinie sind hinzugefügt;
  • die Möglichkeit, dynamisch die virtuellen Modelle während Abschnitte zu ändern, ist eingeführt worden;
  • die Möglichkeit, dynamisch die virtuellen Modelle während der okklusalen Inspektion zu ändern, ist eingeführt worden;
  • die Anzeige der Distanzen, Schnittstellen und Distanz-Schnittstellen während der okklusalen Inspektion ist hinzugefügt worden; der Arbeitsablauf der virtuellen Basen ist verbessert worden;
  • die Zusammenwirkung mit den Schnittlinien ist verbessert;
  • die Möglichkeit ist hinzugefügt, Ober- und Unterkiefermodelle von der DVT (Digitale Volumentomographie) zu importieren;
  • die Multiple-Choice-Auflösung im Videorecorder ist aufgenommen;
  • die Videoaufzeichnung ist verbessert;
  • die neue 3D-Vergleichsfunktion ist für die Bewertung des Fortschritts der Behandlung hinzugefügt;
  • eine sichtbare und einstellbare Rasterskala ist hinzugefügt;
  • neue Sprachen sind hinzugefügt;


Virtuelles Setup-Modul

  • die Option ist hinzugefügt, um die wirklichen, von den DVT Maschinen kommenden Wurzeln mit dem gescannten Bogen zu kombinieren;
  • die Option ist hinzugefügt, um Anhänge / Klammern / Etiketten in jeder Schicht hinzuzufügen, zu entfernen und zu modifizieren;
  • die Option ist hinzugefügt, um die Position von Anhängen / Klammern durch Editierung der zugehörigen numerischen Etiketten zu ändern;
  • die Visualisierung von Entfernungen / Kreuzungen für nur die Okklusalrichtung, für die mesiodistale Richtung oder für beide;
  • verbessert die automatische Berechnung der lingualen und okklusalen Achsen für jeden Zahn;
  • die Option für die Durchführung einer oder mehrerer aufeinanderfolgenden interdentalen Reduktionen des Zahnes beim selben Zahn oder oder Zahnpaar ist hinzugefügt;
  • die interdentale Rekution des Zahns, wenn die Zähne sich nicht in der Anfangsposition der laufenden Einstellung befinden;
  • im Zahnkontextmenü ist eine Option zum Löschen einer interdentalen Reduktion in Bezug auf einen bestimmten Zahn hinzugefügt (es ist für jede Schicht möglich);
  • die Option zum Einfügen von positiven / negativen Anhängen ist hinzugefügt;
  • die Option zum Einfügen von positiven / negativen Etiketten ist hinzugefügt;


Klammer-Modul

  • die Option zum Einfügen von Klammern durch jig ist hinzugefügt;
  • die Option zur Handhabung verschiedener Klammertypen für denselben Zahn ist hinzugefügt;
  • positionstechniken für die Klammern (Step, Roth, Wick Alexander, Dwight Damon, MBT, Andrews, ...) sind hinzugefügt;


Modellbauer

  • die Möglichkeit der Handhabung der Konfiguration virtueller Modelle ist eingeführt;
  • die Berechnungszeit der Einschränkungen von Rotation und Translation bei der Erzeugung der virtuellen Modelle ist reduziert;
  • verbesserte numerische Stabilität während der Berechnung der Einschränkungen von Rotation und Translation;
  • neuer Ausführer mit neuen Optionen für virtuelle Modelle;
  • die Option, entlang der Z-Achse die zu druckenden Modelle zu exportieren, ist hinzugefügt;
  • die Option, das ursprünglichen Referenzsystem zu exportieren, das zum Überlagern von 3D-Daten mit DVT-Bildern ohne Notwendigkeit der Ausrichtung nützlich ist, ist hinzugefügt worden (Überprüfung der Behandlung);
  • die Option zum Exportieren der virtuellen Modelle aus STL / PLY / ZIPSTL / ZIPPLY ist hinzugefügt;
  • die Option zum Exportieren der virtuellen Modelle mit allen geometrischen Komponenten in einem einzigen Gitter verbunden ist hinzugefügt. Somit wird der Druckprozess vereinfacht;


PDF3D-Module

  • die 3D-Modelle in Okklusion sind hinzugefügt;


Clear-Aligner-Modul

  • die Berechnungszeit vom Clear Aligner reduziert sich;
  • ein Werkzeug zum Erstellen von Klammernmatrizen ist hinzugefügt, (Klammernablage);
  • ein Werkzeug zum Erstellen von Jig-Matrizen ist hinzugefügt (Bite-Übertragung);


Bericht

  • der Bericht im PDF / xls ist nun ausführlicher und vollständiger;


Zahnersatz-Modul

  • das neue Modul für die Zahnrestauration ist hinzugefügt; es ermöglicht die Herstellung von Kronen, Käppchen und Zwischenglieder;


  • neuer Viewer;


Einführung in die Verwendung der Maestro 3D Dental Studio Software


Das Ziel dieses Dokuments ist es, dem Benutzer auf einfache und intuitive Weise die Verwendung der Dental Studio Software zu erklären. Lesen Sie dieses Benutzerhandbuch vor der Verwendung der Dental Studio Software aufmerksam durch.


Dental.studio.user.interface1.png


Einleitung


Maestro 3D-Dental-Studio ist eine Software, die auf einer völlig neuartigen Technologie basiert und ist ein komplettes Werkzeug sowohl für die Realisierung von orthodontischen Eingriffen und von Zahnersatzarbeiten. Die Software ist modular aufgebaut und besteht aus zwei Haupt-Makro-Modulen:


  • Ortho Studio (orthodontisches Modul);
  • Dental CAD / Zahnersatz (Zahnrestaurations-Modul);


Sowohl für Laboratorien als auch für Zahnärzte einfach zu bedienen. In Kombination mit Maestro 3D Dentalscanner angewende, ist sie die Komplettlösung, welche Laboratorien und medizinischen Studien dazu verhilft, ins digitale Zeitalter einzutreten. Dank der Verbindung des orthodontischen Moduls und des Zahnersatz-Moduls zu einer einzigen Software ist es möglich, diese verschiedenen kombinierten Funktionalitäten innerhalb eines intuitiven und integrierten Arbeitsablaufs zu nutzen.


Die Hauptmerkmale sind:


  • Information über Patient, Operationen und Ärzte bei Verwendung von AGE DB;
  • Messwerkzeuge: Analyse von Abständen, Kreuzungen, Abmessungen, Abschnitten, dreidimensionalen Vergleichen, ...; Virtuelle Basis Erstellung/Änderung und Nähen an Ober- und Unterkieferbögen;
  • Virtuelle Setup mit der Option der Hinzufügung von Anlagen (positiv/negativ), Klammern, Etiketten (positiv / negativ), IPR (interproximale Reduktion), Extraktionen, ...; Cleas -* Aligner-Design;
  • Erstellung transparenter Austauschböden für die Übertragung von Klammern (Klammer-Schablone / Klammer-Fach); Erstellung transparenter Austauschböden für die Übertragung von Klammern bei Verwendung von Jig, (Jig-Schablone / Übertragung des Bisses);
  • Erstellung von Brücken (bis zu 16 Einheiten) und Käppchen / individuelle Kronen für Zahnersatz;
  • Video-Erstellung;
  • Exportieren zum Öffnen von Dateien, die für den Druck oder zum Fräsen bereit sind; Viewer, um den digitalen Service für seine Kunden zu ermöglichen;


Ortho Studio (orthodontisches Modul)


Ortho Studio ist ein Software-Paket, das die Inspektion, Modifikation und Analyse von Patientenfällen unter Verwendung der hohen Qualität der durch den Maestro erhaltenen Daten erlaubt. 3D Dentalscanner. Sie wird von einem kostenlosen Viewer begleitet, der Ihnen gestattet, die digitalen Modelle an die Kunden zu verteilen. Sowohl für PC als auch für iPad erhältlich.


Erkennbare Merkmale


  • Leistungsstark - Es ist eine robuste und präzise CAD-Software, die Ihnen die Arbeit an allen Arten von Patientenfällen gestattet;
  • Komplett - Erlaubt Ihnen verschiedene Verarbeitungsarten;
  • Schnell - nur wenige Minuten, um die ganze Analyse, Prüfung und Erstellung durchzuführen;
  • Bedienerfreundlich - Dank des Assistenten-Modus ist die Durchführung jeglichen Vorgangs sehr einfach. In wenigen einfachen Schritten können Sie Ihre eigenen virtuellen Basen der Ober- und Unterkiefermodelle hinzufügen oder transparente Masken erreichen;
  • Umfassend - Hunderte von Installationen in verschiedenen Ländern der Welt machen sie zu einem wesentlichen Instrument für die Arbeit sowohl im Labor als in der Klinik;
  • Offen - ob ein- oder ausgehend akzeptiert und erzeugt die Software offene Standard-Dateien, so dass der Benutzer frei ist, sich mit denjenigen zu befassen, welche er produzieren möchte;
  • Lizenzfrei - keine obligatorische Gebühr oder Jahreslizenzen;


Dental CAD / Zahnersatz (Zahnrestaurations-Modul)


Die Dental CAD ist ein robustes und zuverlässiges Software-Paket, das mit minimalem Schulungsaufwand für die Maximierung der Produktivität von Praxis oder Labor sorgt. Es ist ein zuverlässiges und präzise CAD-Tool, sowohl für die Durchführung von kleineren Operationen als auch bei komplexeren Fällen.


Erkennbare Merkmale


  • Schnell - nur wenige Minuten, um die ganze Erstellung der Arbeitsschritte durchzuführen;
  • Bedienerfreundlich - dank des Assistenten-Modus ist die Durchführung jeglichen Vorgangs sehr einfach;
  • Offen - ob ein- oder ausgehend akzeptiert und erzeugt die Software offene Standard-Dateien, so dass der Benutzer frei ist, sich mit denjenigen zu befassen, welche er produzieren möchte;
  • Lizenzfrei - keine obligatorische Gebühr oder Jahreslizenzen;


Module


Die zur Zeit erhältlichen Module in der Software sind:


  • 1 - Orthodontisches Basismodul;
  • 2 - Virtuelles Set-Up-Modul;
  • 3 - Modellbauer-Modul;
  • 4 - Klammer-Positionierungs-Modul;
  • 5 - Clear-Aligner-Modul;
  • 6 - PDF3D Modul;
  • 7 - Dental CAD / Zahnrestaurations-Modul;


Orthodontisches Basismodul


Das orthodontische Basismodul ermöglicht die Verwaltung von Klinik, Ärzten, Patienten und Fällen durch eine Datenbank. Es ermöglicht die Erstellung virtueller Basen (ABO ABO, Knochenweichen, Parallel, Tweed) und das Hinzugürgen zu gescannten Steinmodellen. Es ist auch möglich, okklusale Inspektionsanalysen, 2D / 3D-Abschnitte und Messungen an Zähnen und Vollbögen auszuführen. Dieses Modul ist zur Verwendung der weiteren Module erforderlich;


Maestro3d.dental.studio.basic.module.promo1.png


Virtuelles Setup-Modul


Das virtuelle Setup-Modul erlaubt es, die Zähne für beide Bögen zu bewegen, und dabei Entfernungen, Kontakte und Kreuzungen zu bewerten. Es ermöglicht auch das Hinzufügen und Anpassen von Anhängen / Etiketten (beide positiv oder negativ) und die Durchführung von Zahnextraktionen und IPR (interproximale Reduktion);


Glanzpunkte

  • automatische Zahsegmentierung;
  • auswertung von Kontakten und Kreuzungen während der Zahnbewegung;
  • bearbeitung kundenspezifischer Anhänge (positiv oder negativ);
  • bearbeitung von 3D-Etiketten (positiv oder negativ);
  • IPR – Interproximale Reduktion;
  • bearbeitung durch mehrere Ansichten; Echtzeit -Animation von virtuellen Setup;
  • export / Anteil der virtuellen Setup-Projekte;


Maestro3d.dental.studio.virtual.setup.module.promo1.png


Übergangsmodul der Modellbauer


Das Übergangsmodul der Modellbauer gestattet das Erstellen des Satzes der 3D-Module, der für die gesamte kieferorthopädische Behandlung benötigt wird, bereit, im AWL / PLY-Format exportiert zu werden und für den 3D-Druck optimiert. Der Benutzer kann die Anzahl von Übergangsmodellen, die maximale Bewegung entlang der kanonischen Achsen oder die maximal zu erwartende Drehung für jedes Modell entscheiden.


Maestro3d.dental.studio.models.builder.promo1.png


Modul zur Platzierung der Klammern


Das Modul zur Platzierung der Klammern erlaubt die automatische Platzierung der Klammern an den Zähnen. Es bietet verschiedene Platzierungstechniken (Step, Roth, Wick Alexander, Dwight Damon, MBT, Andrews) und ermöglicht in Kombination mit dem Clear Aligner-Modul die Konstruktion verschiedener Typen von Ablagen für die Übertragung der Klammern in den Mund des Patienten.


Maestro3d.dental.studio.brackets.module.promo1.png


Clear-Aligner-Modul


Das Clear-Aligner-Modul ermöglicht den Entwurf und die Konstruktion der Clear-Aligner auf virtuellem Weg; mit diesem Modul ist es möglich ist, die Aligner-Form zu zeichnen, eine variable Dicke einzustellen und den das Tiefziehen zu simulieren. Es ermöglicht auch die Erstellung der Übertragungsschalen für die Platzierung der Klammern (mit oder ohne jig);


Maestro3d.dental.studio.clear.aligner.module.promo1.png


PDF3D-Module


Es erlaubt, die 3D-Modelle des Falles ins Innnere des PDF-Berichts einzufügen, der die Übersicht der Bewegungen und die Details der ausgeführte virtuellen Einrichtung enthält, einzubauen. Eine sehr leistungsfähige und effiziente Art, die durchgeführte Arbeit mit dem Arzt zu teilen.


Maestro3d.dental.studio.pdf3d.module.promo1.png


Dental CAD / Zahnrestaurations-Modul


Es ermöglicht die Durchführung von Zahnrestaurationen, Vollbrücken-Restaurationen, einzelnen Schutzkappen, Kronen, benutzerdefinierte Anatomien, usw. Exportiert die Dateien in STL / PLY, die zum Fräsen/Drucken bereit sind.


Maestro3d.dental.studio.dental.CAD.module.promo1.png


Software Installation


Um die Software zu installieren, führen Sie das Installationsprogramm mit Administratorrechten aus. Während der verschiedenen Schritte des Installationsvorgangs ist es möglilch, den Zielordner zu wählen, damit ein Symbol auf dem Desktop, etc. hinzugefügt werden kann. Unten stehende Abbildung zeigt einen Schritt des Installationsvorgangs auf.


Maestro3d.dental.studio.installation1.png


Normalerweise dauert das Installationverfahren weniger als eine Minute. In der Installationsphase wird, wie im unten stehenden Bild gezeigt, von der Software die Installation der Laufzeit und eines MP4-Codec. gefordert.


Maestro3d.dental.studio.installation2.png


Die Laufzeit ist für die korrekte Software-Nutzung notwendig. Der MP4-Codec ist ein Dritte-Codec,der von der Software während der Videoaufzeichnung verwendet wird. Bitte beachten Sie die Aufnahme des Video-Abschnitts, der in der Dokumentation zur Verfügung steht, da it Sie weitere Informationen über die Konfiguration dieses Codecs einholen können.


UAC - User Account Control-Einstellungen


Um zu vermeiden, dass Probleme oder Einschränkungen bei der Nutzung der Software entstehen, ist es notwendig, den UAC Schieber Benutzerkontensteuerung auf die "Nie benachrichtigen" zu setzen, wie im Bild unten gezeigt.

Zum Öffnen dieses Einstellfensters: Systemsteuerung > Benutzerkonto> Einstellungen der Benutzerkontensteuerung ändern.


UAC.png


Administrationsrechte


Zur ordnungsgemäßen Ausführung der Software sind die Administrationsrechte.

Korrekt einzustellen. Beachten Sie bitte unten stehende Anleitungen.

Rechtsklick mit der Maus auf das Software-Symbol, um das Popup-Menü zu aktivieren und anschließend das Element Eigenschaften auszuwählen.


Administrator.rights1a.png


Befolgen Sie die Schritte, wie im Abschnitt 1 bis 4 erklärt.


Administrator.rights2.png


  • Drücken Sie Fortgeschritten;
  • Überprüfen Sie Als Administrator ausführen;
  • Drücken Sie Ok;
  • Drücken Sie Ok;


Benutzeroberfläche


Das Bild unten zeigt, wie die grafische Benutzeroberfläche der Software aussieht.


Dental.studio.user.interface2.png


  • 1 - Info-Bereich;
  • 2 - Untere Symbolleiste;
  • 3 - Visualisierung / Arbeitsbereich;
  • 4 - Haupt-Szmbolleiste;


1 - Info-Bereich


Der Info-Bereich befindet sich in der linken unteren Ecke des Hauptbereichs der Visualisierung. Der Info-Bereicht zeigt alle wichtigen Informationen in Bezug auf den laufenden Fall an. Die aktuell angezeigten Informationen sind der Name der Klinik und des Arztes, die auf den Patienten bezogenen Daten, die Fall-ID und die Modelle, die gerade angezeigt werden.


2 - Untere Symbolleiste


Die untere Symbolleiste ist der Bereich des Bildschirms, der einen Fortschrittsbalken enthält, der bei jeder Berechnung des Programms angezeigt und aktualisiert wird. Die untere Symbolleiste enthält auch die Bedienelemente für die visuellen Einstellungen des Bereichs der Visualisierung / Bearbeitung.


Bottom.toolbar2.png


  • 1 - Vergrößerung in die [Taste PGDown]/Vergrößerung aus der [Taste PGUp] der 3D-Szene;
  • 2 - Zeigen Sie / blenden Sie aus / setzen Sie den den Trackball der 3D-Szene zurück [Taste R];
  • 3 - Ändern Sie die "Linse" der virtuellen Kamera, indem Sie sich die 3D-Szene ansehen: Parallelprojektion [Taste O], perspektivische Projektion [Taste P];
  • 4 - Ändern Sie die Eigenschaften der Beleuchtung der 3D-Modelle: Shading [Taste S] Flach-Schattierung [Taste F];
  • 5 - Ein- / Ausblenden der realen Farbe der 3D-Modelle (wenn die Farbe während des Scanvorgangs erworben worden ist);
  • 6 - Ändern Sie die visuellen Eigenschaften der 3D-Modelle: Ein- / Ausblenden Dreiecke , Kanten [Taste E], Punkte [key V];


3 - Visualisierung / Bearbeitungsbereich


DerVisualisierung / Bearbeitungsbereich ist der Bereich des Fensters, in dem die Modelle visualisiert und alle Bearbeitungsvorgänge durchgeführt werden. Im Visualisierungsbereich ist es möglich, virtuelle Basen zu erstellen / zu visualisieren, die Inspektion der Okklusion Inspektion zwischen Ober- und Unterkiefermodelle aufzuzeigen, führen / visualisieren den gemessenen Abstand zwischen den Zähnen durchzuführen / anzuzeigen, Bogenlängenmessungen durchzuführen, und die virtuellen Einrichtungen und alle anderen Arbeitsschritte durchzuführen und anzuzeigen.

Um die im Visualisierungsbereich angezeigten Modelle zu untersuchen, ist es möglich, mit der virtuellen Kamera zu interagieren und dabei auf 3D-Szene zu schauen und deren Parameter (Position, Skalierung, Drehung) unter Verwendung eines Trackball genannten Werkzeugs zu ändern. Der Trackball ist wirdklich sehr einfach in der Verwendung.

  • linke Maustaste gedrückt halten und ziehen, um das Modell zu drehen;
  • drehen Sie das Mausrad zum Vergrößern / Verkleinern der Ansicht;
  • drücken Sie die mittlere Maustaste oder das Mausrad, um das Drehzentrum der 3D-Szene (der Punkt, auf den die Kamera sich richten wird) zu ändern;
  • Halten die rechte Maustaste und ziehen Sie, um die Kamera zu bewegen;


4 - Hauptwerkzeugleiste


Die unten im Bild gezeigte Haupt-Werkzeugleiste erlaubt die Kontrolle aller Softwarefunktionen.


Dental.studio.main.toolbar.png


Wie auf dem unten stehende Bild gezeigt, besteht die Hauptwerkzeugleiste aus 3 Makro-Bereichen:

  • 1 - Menü-Bereich;
  • 2 - Haupt-Registerkarten:
    • Home;
    • Analysen und Messungen;
    • Zahnrestauration / Dental-CAD;
    • Virtuelles Setup;
    • Video;
  • 3 - Immer sichtbarer fester Werkzeugbereich, der das schnelle Verfolgen einer 3D-Szene von einigen vordefinierten Ansichten aus, sowie einige andere Funktionen, die später erklärt werden, ermöglicht;


1 - Menü-Bereich


Dental.studio.area.menu.png


  • 1 - Durch die Verwendung dieses Menüs ist es möglich:

den Vollbild-Modus zu aktivieren / deaktivieren;

die verschiedenen Software-Module zu aktivieren; zum Beispiel durch Anwahl eines Elements zur Aktivierung eines bestimmten Moduls, antwortet die Software mit einem Info-Nachricht, falls dieses Modul bereits aktiv ist, ansonsten bittet die Software darum, eine Lizenzdatei zu laden, um es zu aktivieren.

Das Element Überprüfen zur Aktualisierung, wie im Bild unten gezeigt, öffnet ein neues Fenster, das dem Benutzer ermöglicht, einige wichtige Informationen zu erhalten, zum Beispiel: die Serien-Nr. der im Einsatz stehenden Lizenz (in Verbindung mit dem Hardware-USB-Dongle, der mit der Software zusammen im Lieferumfang enthalten war), welche Module momentan aktiv sind, die aktuelle Software-Version und die maximal erlaubten Software-Versionen, die ohne Kauf einer Update-Lizenz zur Verfügung stehen.


Dental.studio.check.update.png


  • 2 - Das Menü erlaubt die Anzeige des Über-Fensters der Software. Es enthält ebenfalls den Links für die Dokumentation und der Link fr die Website des Produkts;
  • 3 - Das Menü für den Einstieg in die verschiedenen Verfahren für Bildschirmaufnahmen;
  • 4 - Das Menü für die Eingabe in das Einstellfenster, wie unten in der Abbildung dargestellt, in denen folgendes geändert werden kann: die Sprache, die Hintergrundfarben der Software, die Eigenschaften der Materialien für die verschiedenen Objekte der Szene, das Skin der Software; es ist auch möglich, Firmendaten und das Logo anzupassen, die in den exportierten Berichten angezeigt werden.


Maestro3d.dental.studio.settings.png


2 - Haupt-Registerkarten


Registerkarte Home


Maestro3d.dental.studio.toolbar.home.png


  • 1 - Erzeugen Sie einen neuen Fall;
    • neuer orthodontischer Fall;
    • neuer Dental-Restaurations-Fall;
  • 2 - Öffnen Sie einen bestehenden Fall;
  • 2 - Speichern Sie den aktuellen Fall
  • 2 - Exportieren Sie den aktuellen Fall;
    • exportiert die Ober- und Unterkiefermodelle im STL-Format;
    • exportiert den Fall für den Viewer;
    • exportiert den Fall für den iPad Viewer. Diese exportierende Option ist nur verfügbar, wenn die Dental-Studio-Software in Kombination mit einem Maestro 3D Dentalscanner verwendet wird;
  • 5 - Setzen Sie das Referenz-Koordinationssystem für die 3D-Szene;
  • 5 - Ändern Sie die Artikulation zwischen Ober- und Unterkiefermodelle;
  • 5 - Fügen Sie virtuelle Basen zu den Modellen hinzu;
  • 5 - Bearbeiten Sie Teile der Szene mit 3D-Sculpting-Modellierungs-Tools (Oberfläche glätten, hinzufügen oder entfernen von Material);
  • 5 - Hinzufügen / Entfernen von Text-Notizen;


Analyse und Messungen Registerkarte


Maestro3d.dental.studio.toolbar.analysis.png


  • 1 - okklusions-Inspektion. Mit dieser Funktion ist es möglich, Entfernungen, Kreuzungen und Kontaktstellen zwischen Ober- und Unterkiefermodelle zu berechnen.
  • 2 - 4D Motion. Ermöglicht den Import und die Visualisierung von 4D-Animationen von Ober- und Unterkiefermodellen, die mit speziellen Tracking-Geräten aufgenommen wurden;
  • 3 - 2D / 3D Abschnitt;
  • 4 - mesiale distale Abstandsmessungen und Bolton-Analyse- Berechnung;
  • 5 - bogenlängenmessung ;
  • 6 - freie Messungen;
  • 7 - 3D Vergleich;


Dental Restauration / Dental CAD Registerkarte


Maestro3d.dental.studio.toolbar.dental.CAD.png


  • 1 - Definition der Job-Details;
  • 2 - Vorbereitung Linienerfassung / Bearbeitung;
  • 3 - Richtungseingabe;
  • 4 - Schnittstellenparameter;
  • 5 - Platzierung von Zahnanatomien;
  • 6 - Anatomische Anpassung;
  • 7 - Anatomische Reduktion;
  • 8 - Steckverbindungen;
  • 9 - Mischen;
  • 10 - Modelierung der Teile der 3-Szene;
  • 11 - Exportieren von Restaurationen;


Virtuelle Setup-Registerkarte


Maestro3d.dental.studio.toolbar.setup.png


  • 1 - Zahnsegmentierung;
    • randlinie erkennen (Zahn für Zahn);
    • schnittlinie (Justieren der Schnittlinie gleichzeitig für alle Zähne);
    • setzen Sie das Zähne-Referenzkoordinatensystem;
  • 2 - Virtuelles Setup;
    • Virtuelles Setup;
    • Bibliothek;
  • 3 - Positionierung brackets;
    • Klammern;
    • Positionierung;
  • 4 - Übergangsmodelle;
  • 5 - Clear-Aligners;
    • Clear-Aligners;
    • Clear Aligners für die Positionierung der Klammern;
    • Clear Aligners für die Positionierung der Klammern durch jig;
  • 6 - Schneiden und schließen;
    • Schneiden und mit Linie schließen;
    • Schneiden und mit Fläche schließen;
  • 7 - Ansicht der Übergangsmodelle;
  • 8 - Visualisierung von Hilfskomponenten (Anhänge, Klammern, Etiketten, ...;
  • 9 - Animation der Einrichtung; Animation einzelner Schritt;
    • Animation in;
    • Schleife;
  • 10 - Exportiert Übergangsmodelle;
    • exportiert in ZIP / STL / PLY-Datei-Format;
    • exportiert PDF-Bericht;
    • exportiert XLS-Bericht;


Video-Registerkarte


Maestro3d.dental.studio.toolbar.video.png


  • 1 - Bildschirmaufnahme;
  • 2 - Neues Video;
  • 3 - Aufzeichnung / Pause / Stopp;


3 - Fester Symbolleistenbereich


Maestro3d.dental.studio.toolbar.view.png


  • 1 - Gitter zeigen / ausblenden;
  • 2 - Mehrere Ansichten und Bibliothek von 2D-Bildern;
    • die mehreren Ansichten, ermöglichen es, auf dem Bildschirm die Arbeitsmodelle nach den kanonischen Ansichten zu sehen;
    • die Bibliothek der 2D-Bilder gestattet das Importieren und Visualisieren von 2D-Bildern (bmp, jpg, png, ...) in Bezug auf einen bestimmten Fall;
  • 3 - Vorbestimmte Ansichten;
  • 4 - Visualisieren Sie die Modelle Ober- und Unterkiefer in offenem / geschlossem Mund-Modus;
  • 5 - Visualisieren Sie ein Model aufs Mal (Ober- oder Unterkiefer) oder beide zusammen;
  • 6 - Schließen Sie die Software;


Home

Erzeugen Sie einen neuen Fall


Maestro3d.dental.studio.new.case1.png


Wie oben im Bild gezeigt, drücken Sie zum Starten eines neuen Falls das Drop-Down-Menü 1 unf wählen Sie dann bei Punkt 2 aus, ob Sie einen neuee orthodontische Fall oder einen neuen Fall einer Zahnrestauration erzeugen wollen. Sobald die Art des Falls gewählt worden ist, ist es erforderlich, die diesem Fall zugeordnete Anagrafik anzuwählen.


Maestro3d.dental.studio.new.case2.png


Wie oben in der Abbildung dargestellt, ist dieser Schritt notwendig, um eine Kombination der drei Elemente zu wählen, die die anagraphischen Daten des Falles definieren. Diese Elemente sind, wie bei Punkt 2 aufgezeigt, die Klinik, der der Klinik zugewiesene Arzt und der dem Arzt zugewiesene Patient.


  • 1 - Die bei Punkt 1 angegebenen Tasten ermöglichen es, die Datenbank zu füllen und neue Kliniken, neue Ärzte und neue Patienten hinzuzufügen;
  • 2 - In diesem Bereich des Bildschirms ist es möglich, die Kombination Klinik / Arzt / Patient anzuwählen; bei der Auswahl einer werden alle dieser Klinik zugewiesenen Ärzte im Dropdown-Menü der Ärzte angezeigt. Mit dem gleichen Prinzip werden bei der Anwahl eines Arztes im Drop-own-Menü der Patienten alle Patienten aufgezeigt, die diesem Arzt zugewiesen worden sind;
  • 3 - In diesem Bildschirmbereich gibt es Drop-Down-Menüs, welche die Liste der Ärzte und Patienten ohne Zuweisung enthalten. Die Betätigung von Tasten (hinzufügen/löschen), die sich in der Nähe des Drop-Down-Menüs der Ärzte befinden, erlaubt das Hinzufügen des gerade angewählten Arztes zur Liste der Ärzte, die der gerade angewählten Klinik zugewiesen worden sind. Mit demselben Prinzip ist es möglich, einen Patienten zur Liste der Patienten hinzuzufügen, welche dem gerade angewählten Arzt zugewiesen worden sind;
  • 4 - Nach Abschluss der Assoziation zwischen Klinik, Arzt und Patient ist es möglich, fortzuschreiten oder zur vorherigen Bildschirmseite zurückzukehren;


Definition einer orthodontischen Arbeit


Nach der Definition des anagraphischen Teils des Falls ist es wie vorher erklärt möglich, die Art der Arbeit und welche 3D-Modelle wir importieren wollen, zu definieren.


Maestro3d.dental.studio.orthodontic.choose.work.png


Wie oben in der Abbildung dargestellt, kann auf dieser Bildschirmseite definiert werden, welches 3D-Modell wir in dem Fall importieren wollen.


  • 1 - In diesem Bereich des Bildschirms ist es möglich, das zu importierende Objekt auszuwählen: Zahnbogen, Datei, die die Wurzeln der Zähne enthält, die Knochen des Ober- oder Unterkiefers, das 3D-Modell des Gesichts des Patienten;
  • 2 - Vorschau des Falles. Das Vorschaubild ändert sich entsprechend der zu importierenden Modelle, die gerade angewählt worden sind;
  • 3 - Fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort oder gehen Sie zur vorherigen Bildschirmseite zurück;


Definition einer Dental-Restaurations-Arbeit


Nach der Definition des anagraphischen Teils des Falls ist es wie vorher erklärt möglich, die Art der Vorbereitung, die wir für jeden in die Restauration involvierten Zahn durchführen wollen, zu definieren.


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.choose.work.png


Wie oben im Bild gezeigt, an Punkt 1 können wir entscheiden, ob wir im Einzel- Patienten- oder Multipatientenmodus arbeiten möchten. Das oben stehende Bild zeigt das Beispiel eines Einzel-Patienten-Modells auf. Auf dieser Bildschirmseite kann für jeden Zahn festgelegt werden, welche Art von Arbeit durchzuführen ist. Dazu sind ein Zahn auf dem mittleren Teil der Bildschirmseite anzuwählen und die Art der Arbeit, sowie die entsprechenden Parameter zu definieren.



  • 1 - Einzel-Patienten- / Multipatienten-Modus;
  • 2 - Wählen Sie die Parameter für den angewählten Zahn aus: Art der Vorbereitung, Art der Fräsmaschine, Art des Materials;
  • 3 - Wählen Sie die vorbereitenden Parameter in Bezug auf den angewählten Zahn aus. Es ist möglich, diese Parameter auch in den nachfolgenden Schritten der Modellierungs-Prozedur zu ändern;


Das oben stehende Bild zeigt das Beispiel eines Multipatienten-Modells auf. Durch Anwählen dieser Option ist es möglich, mit den Daten zu arbeiten, die den verschiedenen Kunden zugewiesen worden sind. Auf diese Weise sind sowohl der Scanschritt als auch der Modellierungsschritt viel schneller und werden parallel für alle Dental-Elemente ausgeführt, auch wenn sie mehreren Patienten gehören.


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.multidie.choose.work.png


Importieren der 3D-Modelle


Das Bild unten zeigt die Bildschirmseite der Software, durch die es möglich ist, alle für die Arbeit benötigten 3D-Dateien zu importieren.


Maestro3d.dental.studio.import.data.png


  • 1 - Die Drucktasten bei Punkt 1 ermöglichen es:
    • eine Datei von der Festplatte zu importieren: die Dateien können STL, PLY oder ORTHO Dateien sein;
    • die laufende Anwahl zu löschen;
    • eine neue Scan-Sitzung zu starten. Diese Funktion wird erst aktiviert, wenn ein Maestro 3D-Scanner am selben PC angeschlossen ist;
  • 2 - Treeview einscannen. Bei Verwendung des Maestro 3D-Scanner wird in diesem Bereich des Bildschirms möglich sein, um alle ausgeführten Scanvorgänge zu sehen. Auf diese Weise ist es möglich, aus dem Treeview ein Element anzuwählen, ohne eine Datei aus der Festplatte zu importieren;
  • 3 - Fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort oder kehren Sie zum vorherigen Schritt zurück;


Öffnen Sie einen bestehenden Fall


Zum Öffnen eines bestehenden Falls klicken Sie auf die Drucktaste 1, wie auf dem unten stehend Bild aufgezeigt.


Maestro3d.dental.studio.open.case1.png


Das unten stehende Bild zeigt die Bildschirmseite auf, welche beim Öffnen eines bestehenden Falles erscheint.


Maestro3d.dental.studio.open.case2.png


  • 1 - Swählen Sie die korrekte Klinik- / Arzt- / Patienten-Kombination aus, damit Sie die Liste der Fälle in Bezug auf den gegebenen Patienten sehen können;
  • 2 - Liste der Fälle, die dem angewählten Patienten zugewiesen worden sind;
  • 3 - Fahren Sie mit dem Öffnen fort oder kehren Sie zum vorherigen Schritt zurück;


Exportieren Sie den aktuellen Fall


Maestro3d.dental.studio.viewer.exporter1.png


  • 1 - Exportiert die Ober- und Unterkieferstudienmodelle im STL-Format;
  • 2 - Exportiert den Fall im Format .ortho Datei für den Dental Praxis-Viewer der PC-Version;
  • 3 - Exportiert den Fall für den iPad -Viewer: Diese Funktion ist nur erhältlich, wenn die Dental Studio Software in Kombination mit dem Maesto 3D Dental Scanner verwendet wird;


Wenn Sie für den PC-Viewer exportieren, ist es möglich, auszuwählen, was für eine Art von Informationen die Datei enthält, wie unten in der Abbildung gezeigt wird.


Maestro3d.dental.studio.viewer.exporter2.png


  • 1 - Exportiert die Information in Bezug auf das virtelle Setup;
  • 2 - Exportiert die Sequenz der Übergangsmodelle;
  • 3 - Exportiert doe Clear-Aligner-Modelle;
  • 4 - Exportiert das Modell der Klammerschablonen;
  • 5 - Exportiert das Modell der Klammerschablonen unter Verwendung von jig;


Alle diese Informationen werden in eine geschützte und komprimierte Einzeldatei .ortho exportiert (*die .ortho Datei Format ist Eigentum der AGE Solutions Srl), Die .ortho Datei kann mit der PC-Version des Viewer geöffnet werden, doch sie kann auch durch die kommerzielle Version der Software impoertiert werden. Weitere Informationen wie: Anmerkungen, Abmessungen, etc. werden automatisch in die Datei exportiert. Diese Exportfunktion ist sehr nützlich, um den Inhalt der eigenen Arbeit mit anderen Kollegen zu teilen oder um den eigenen Kunden einen digitalen Dienst zu erweisen.


TIPPS:

Wenn der Export des Punkts 2 ausgewählt worden ist, wird die daraus resultierende Datei größer, aber die Übergangsmodelle werden umgehend erhältlich sein. Andernfalls wird die Datei kleiner sein, aber um die Übergangsmodelle und die Animation zu sehen, muss der Benutzer die Übergangsmodelle wieder neu erstellen.


Ändern des Referenzkoordinatensystems

Dieses Verfahren ist notwendig, um die Objekte ins korrekte Refernezsystem zu stellen, dass die Software erfordert.


Maestro3d.Dental.studio.change.origo.menu.png


Von diesem Menü aus können wir auf die Basis-Funktionen greifen, damit das Referenzsystem angepasst oder gewechselt werden kann.


  • Lo123.png Ändern Sie die lokale Origo - Anfängliche Positionierung.
  • Ortho.local.origo.png Ändern Sie die lokale Origo - Präzise Positionierung.
  • Ortho.upper.lower.switch32.png Tauschen Sie das untere Modell mit dem oberen aus, falls sie in einer falschen Weise importiert worden sind.


TIPPS:

Benutzen Sie diese Art von Funktionen, bevor Sie weitere Vorgänge, wie Messungen, Set-Up, usw. ausführen.


Damit der lokale Origo der beiden Modelle geändert werden kann, ist es erforderlich, die Drucktaste anzutippen Lo123.png.

Zum Hinzufügen einer neuen Stelle zum Spline, klicken Sie zweimal auf die Drucktaste, wie auf dem unten stehenden Bild aufgezeigt. Auf diese Weise wird eine anfängliche Position des Modell-Referenz-Systems definiert.


Maestro3d.dental.studio.local.origo.initial.position.png


Drücken Sie Nächst oder Ortho.local.origo.png gehen Sie zum zweiten Schritt über.

Im Bearbeitungsbereich erscheint ein Manipulators (siehe Bild unten). Das Zentrum des Manipulators stellt den Nullpunkt des Koordinatensystems dar, der rote Pfeil hingegen die X-Achse, der grüne Pfeil die Y-Achse und der blaue Pfeil die Z-Achse des Koordinatensystems.

Drücken Sie Next.png Nächst zur Anwendung der vorgenommenen Änderungen. Vergessen Sie nicht, periodisch zu speichern, damit der Verlust der vorgenommenen Änderungen vermieden werden kann. Zum Speichern drücken Sie die Drucktaste Ortho.save.png Fall speichern, die auf der Haupt-Werkzeugleiste verfügbar ist.


Maestro3d.Dental.studio.local.origo.png


Virtuelle Artikulation


Maestro3d.dental.studio.virtual.articulator1.png


Um die vertikale Artikulation der Ober- und Unterkiefermodelle zu verändern, drücken Sie auf die Drucktaste 1, wie auf dem unten stehend Bild aufgezeigt. Auf dem folgenden Bild ist es möglich, eine Bildschirmseite der virtuellen Artikulation zu sehen.


Maestro3d.dental.studio.virtual.articulator2.png


  • 1 - Hauptwerkzeuge:
    • rücksetzung Artikulation;
    • spalten Sie den Bildschirm in mehrere Unterfenster;
    • manipulator zeigen / ausblenden;
  • 2 - Animation zeigen;
  • 3 - Ändern Sie die Transparenz der Zahnbögen;
  • 4 - Werkzeuge, die benötigt werden, um die Artikulation zu modifizieren, indem die numerischen Werte spezifiziert werden;
  • 5 - Auswertung von Abstand / Kreuzung / Kontakte zwischen den Modellen;
  • 6 - rückgängig machen / wiederholen;


TIPPS:

Benutzen Sie diese Art von Funktionen, bevor Sie weitere Vorgänge, wie Messungen, Set-Up, usw. ausführen.


Erstellung virtuelle Basis


Maestro3d.dental.studio.virtual.base1.png


Um die vitruelle Basis der Ober- und Unterkiefermodelle hinzuzufügen, drücken Sie auf die Drucktaste 1, wie auf dem unten stehend Bild aufgezeigt. Um den ersten Schritt durchzuführen, wenn Sie die Bearbeitung der virtuellen Basis durchführen, ist eine Trimmlinie zu definieren, damit wichtige Bereiche des Modells entfernt werden können.


Maestro3d.dental.studio.virtual.base2.png


Um die Trimmlinie zu definieren verwenden Sie SHIFT + klicken oder ziehen Sie mit der linken Maustaste, um einen Punkt hinzuzufügen. Die Schnittlinie muss das gesamte Profil der Modelle folgen und darf keine selbstschneidende Teile haben. Die Trimmlinie sollte nicht zu nahe an der Randlinie der Zähne sein.


TIPPS:

  • SHIFT + linke Taste klicken, um einen Punkt in der Trimmlinie hinzuzufügen;
  • SHIFT + ziehen mit der linken Maustaste, um die Trimmlinie kontinuierlich zu ziehen;
  • SHIFT + linke Taste zum Anklicken auf einem vorhandenen Punkt der Trimmlinie zum Entfernen des Punktes;
  • SHIFT + ziehen mit der linken Maustaste auf einem bestehenden Punkt, um ihn zu bewegen;


Wie oben im Bild gezeigt, teilt die Trimmlinie den Zahnbogen in zwei Teile. Bitte beachten Sie den blauen Pfeil, der einen Punkt anzeigt. Dieser Punkt, die mit STRG + gezogener linker Maustaste verschoben werden kann, zeigt den Teil an, der verwendet wird; der andere Teil wird verworfen und mit der virtuellen Basis ersetzt.


Dieser Vorgang muss zweimal wiederholt werden, nämlich einmal für jeden Bogen. Am Ende der Definitioni der Trimmlinie zeigt die Software den Bearbeitungsbildschirm der virtuellen Basis. Siehe Abbildung unten.


Maestro3d.dental.studio.virtual.base3.png


Bei diesem Schritt ist es möglich, die Kontrollpunkte der virtuellen Basis zu manipulieren, um Dimension, Aussehen und Position zu ändern. Wir verweisen auf die nachstehende Abbildung, worauf Sie die Einzelheiten der verfügbaren Werkzeuge sehen können:


Ortho.virtual.base3.png


A: Änderung der Form der Basisgrenze: Punkte ziehen, die an der Basisgrenze positioniert sind. Es ist möglich, die Form der Grenze selbst zu ändern, Punkte hinzuzufügen/zu entfernen mit Shift und Doppelklick mit der linken Maustaste, die Basisgrenze zu ziehen unter Verwendung von Shift + ziehen mit der linken Maustaste in die Nähe der Basisgrenze. Schließlich ist es durch Ziehen der an der Basisgrenze positionierten Pfeile möglich, die Grenze nach oben und unten zu bewegen.

B: Änderung Basisform: durch Ziehen von Punkten und Pfeilen, die an Ecken der virtuellen Basis positioniert sind. Es ist möglich, die Form der virtuellen Basis zu ändern (zum Beispiel die Breite und Länge der Basen). Während aller Bearbeitungsvorgänge, bleiben Einschränkungen, die zwischen den Winkeln/Seiten der Basis vorhanden sind, erhalten.

C: Änderung Basis-Höhe: durch Ziehen des Pfeils, der am Grund der Basis positioniert ist, ist es möglich, die Höhe der Basen zu ändern (diese Option ist für ABO-Basen deaktiviert). Sämtliche Vorgänge, welche die Bearbeitungsprozesse der virtuellen Basis betreffen, werden durch SHIFT + Ziehen der linken Maustaste durchgeführt. Unter Verwendung der Checkbox “Symmetrische Änderung” wird die Bearbeitung an beiden Fällen gleichzeitig erfolgen


Maestro3d.dental.studio.virtual.base4.png


  • 1 - Wechseln Sie die Basis-Schablone zwischen ABO, ABO 2013, Parallel, Tweed und Knochenweiche;
  • 2 - Definiere die Art der Grenze für die Basis;
  • 3 - Wenn diese überprüft wird, ist die Symmetrie für die Bearbeitungsprozesse zwischen den zwei virtuellen Basen gewährleistet;
  • 4 - Die Höhe zwischen den beiden Basen wird spezifiziert. Diese Funktion ist nicht aktiviert für ABO-Basen, welche eine bereits festgelegte Höhe aufweisen;


Die folgenden Bilder zeigen zwei Ansichten des Modells mit der virtuellen Basis auf. Wie ersichtlich ist, ist der Übergang zwischen der Basis und dem Modell sehr fein. Schließlich weist die virtuelle Basis auch dieselbe Farbe auf, die den 3D-Modellen ein sehr realistisches Aussehen verleiht, wenn das 3D-Modell mit einem 3D Dental Scanner unter Verwendung der Option für den Erwerb der echten Farbe des Stein-Modells eingescannt worden ist.


Maestro3d.dental.studio.virtual.base5.png


Formend


Maestro3d.dental.studio.sculpt1.png


Drücken Sie die Taste 1, wie im oben stehenden Bild gezeigt, damit die Oberfläche des Modells geändert werden kann. Mit diesem Werkzeug ist es möglich, der Oberfläche Material hinzuzufügen / von der Oberfläche Material zu entfernen oder die Oberfläche zu schlichten, indem Sie den Umfang und die Geschwindigkeit der Änderungen anwählen und die verfügbaren Gleitstücke verwenden. Wie im Bild oben dargestellt, ist es möglich auszuwählen, für welche 3D-Modelle der Szene die Modellierungsvorgänge auszuführen sind.


Das unten stehende Bild zeigt, wie der formende Bearbeitungsbildschirm in Bezug auf die Zahnbögen erscheint. Beachten Sie, dass es während dieser Bearbeitungssitung möglich ist, zwischen den beiden 3D-Modellen Distanzen / Kollisionen / Schnittstellen zu bewerten.


Maestro3d.dental.studio.sculpt2.png


Hier unten stehend sind die Details mit dem Bereich der Formwerkzeuge aufgeführt, die auf den linken Seite des Bildschirms positioniert sind.


Maestro3d.dental.studio.sculpt3.png


  • 1 - Material hinzufügen / entfernen;
  • 2 - Oberfläche schlichten;
  • 3 - Werkzeuggröße;
  • 4 - Werkzeugumfang;
  • 5 - Glätten Sie den Bereich des Modells in der Nähe der Grenzen des Werkzeugs; es ist ebenfalls möglich, auszuwählen, ob durchbohrendes Schlichten erlaubt / verweigert werden soll;
  • 6 - Hinzuzufügendes Material;
  • 7 - Vorgang rückgängig machen / Wiederholen;


TIPPS:

  • SHIFT + linke Maustaste ziehen zum Hinzufügen von Material / Schlichten der
  • Oberfläche + rechte Maustaste ziehen zum Material entfernen;
  • SHIFT + Mausrad zum Ändern der Werkzeuggröße;


Anmerkungen


Maestro3d.dental.studio.note1.png


Drücken Sie die Taste 1, wie im oben stehenden Bild gezeigt, damit die Anmerkungen in Bezug auf den aktuell geöffneten Fall hinzugefügt / geändert werden können. Mit dieser Funktion ist es möglich, einige Textnotizen über den Fall hinzuzufügen / zu ändern, die nützlich sein können, wenn der Fall durch den Viewer an andere Personen verteilt wird. Siehe unten ein Beispiel des Bearbeitungsbildschirms für Anmerkungen.


Maestro3d.dental.studio.note2.png


  • 1 - Löschen;
  • 2 - Textbear eitungsbereich;
  • 3 - Bestätigen / verwerfen Sie die Änderungen;


Analysen und Messungen

Okklusions-Inspektion


Maestro3d.dental.studio.analysis1.png


Um die Okklusions-Inspektion zwischer den Ober- und Unterkieferbögen zu sehen und analysieren, drücken Sie auf die Drucktaste 1, wie auf dem unten stehend Bild aufgezeigt. Mit dieser Funktion ist es möglich, Entfernungen, Kreuzungen und Kontaktstellen zwischen Ober- und Unterkiefermodelle zu visualisieren. Folgendes Bild zeigt den Bildschirm der Okklusions-Inspektion.


Maestro3d.dental.studio.occlusion.inspection1.png


Folgendes Bild zeigt ein Detail des verfügaren Werkzeugs:


Maestro3d.dental.studio.intersection.toolbox.png


  • 1 - Ändern Sie die Arten der Messungen: Distanzen, Schnittstellen, oder Distanzen + Schnittstellen. Das Gleitstück erlaubt die Änderung des Intervalls von Werten;
  • 2 - Farbtabelle zeigen / ausblenden;
  • 3 - Wenn diese Option aktiviert ist, visualisieren Sie den genauen Wert der Messung unter dem Mauszeiger;


TIPPS: In dieser Phase ist es möglich, die mit Hilfe des speziellen Drop-Down-Menü (verfügbar nach Modellbauer in der virtuellen Setup-Registerkarte) zu ändern, um mögliche Kollisionen während der Evolution des Behandlungsplans zu bewerten;


4D-Bewegung


Maestro3d.dental.studio.motion4d1.png


Die 4D-Bewegung ist die wahre Animation des Ober- und Unterkiefers durch eigens dazu bestimmte Geräte für die Erfassung von Bewegungen. Drücken Sie die Taste 1, wie im oben stehenden Bild gezeigt, damit sie die 4D-Bewegung visualisieren können. Mit dieser Funktion ist es möglich, Distanzen, Schnittstellen und Kontaktstellen zwischen zwei Bögen während der Simulation der echten Bewegung zu visualisieren. Folgendes Bild zeigt das Fenster der 4D-Bewegung.


Maestro3d.dental.studio.motion4d2.png


  • 1 - Importieren Sie eine neue Datei für 4D-Bewegung;
  • 2 - Animation zeigen;
  • 3 - Werkzeuge für die Visualisierung von Schnittstellen / Kontakten;
  • 4 - Ändern Sie die verschiedenen Bewegungsschritte;
  • 5 - Liste der aufgezeichneten Bewegungen;


Querschnitt


Maestro3d.dental.studio.section1.png


Drücken Sie die Taste 1, wie im oben stehenden Bild gezeigt, damit sie die Querschnittanalyse durchführen können. Mit dieser Funktion ist es möglich, eine Fläche anzuwählen, die Fläche über die 3D-Modelle zu bewegen, den Querschnitt in 2D / 3D zu visualisieren und Messungen am 2D-Querschnitt durchzuführen. Schauen Sie auf das unten stehende Bild, damit Sie ein Beispiel der Analyse des Fensters der Querschnitt sehen können.


Maestro3d.dental.studio.section2.png


  • 1 - Ändern Sie die Flächenorientation und bewegen Sie die Fläche ;
  • 2 - Ändern Sie die Transparenz von 3D-Modellen;
  • 3 - Speichern Sie die aktuelle Fläche, sowie die aktuellen Messungen


Auf der rechten Seite des Bildschirms wird der 2D-Abschnitt angezeigt. In diesem 2D-Abschnitt ist es möglich, Messungen durchzuführen. Zur Durchführung einer Messung, führen Sie einen Doppelklick mit der linken Maustaste aus, damit Sie einen Kontrollpunkt auf dem 2D-Abschnitt hinzufügen können. Setzen Sie zwei Kontrollpunkte zur Definition einer Messung.


TIPPS: In dieser Phase ist es möglich, die Übergangsmodelle mit Hilfe des speziellen Drop-Down-Menü (verfügbar nach der Durchführung des Modellbauer-Schritts in der virtuellen Setup-Registerkarte) zu ändern, um mögliche Kollisionen während der Evolution des Behandlungsplans zu bewerten;


Mesiodistale Messungen und Bolton Analyse Berechnung


Maestro3d.dental.studio.mesio.distal1.png


Drücken Sie die Taste 1, wie im oben stehenden Bild gezeigt, damit Sie die mesiodistalen Messungen durchführen können. Mit dieser Funktion ist es möglich, für jeden Zahn die mesiodistale Messung du definieren. Diese Prozedur ist wirklich wichtig; ohne Durchführung der Zahnmessungen ist es ist nicht möglich, die Zahnsegmentierungsstufe des virtuellen Setup durchzuführen. Schauen Sie auf das unten stehende Bild, damit Sie ein Beispiel des Fensters für die Zahnmessung sehen.


Maestro3d.dental.studio.mesio.distal2.png


Bitte fahren Sie mit der Messung fort, indem Sie beim Zahn 18 für den Oberkiefer und vom Zahn 48 für den Unterkiefer starten. Um eine mesiodistale Messung durchzuführen, führen Sie einen Doppelklick mit der linken Maustaste in dem Punkt aus, wo Sie die Messung hinzuzufügen möchten. Der erste Punkt kann im mesialen oder distalen Teil sein. Nach dem Hinzufügen des zweiten Punktes, wird die mesiodistale Linie zusammen mit einem blauen Pfeil, der in Richtung Zunge zeigt, über dem Zahn erscheinen. An dieser Stelle wird ein neues Drop-Down-Menü, das dem Zahn zugewiesen worden ist, auf der linken Seite des Arbeitsbereichs angezeigt. Siehe Punkt 1 des unten stehenden Bildes. Das Drop-Down-Menü zeigt die Nummer und die Länge des Zahns auf. Wenn die Nummerierung falsch ist (beispielsweise im Fall eines fehlenden Zahns), ist es möglich, das Menü zu öffnen und die richtige Nummer zu wählen. Im Drop-Down-Menü ist auch ein Element zum Löschen der Zahnabmessung vorhanden.


  • 1 - Drop-Down-Menü mit Nummer und Abmessunge des Zahnes;
  • 2 - 2D / 3D Abschnitt des berücksichtigen Zahnes. Es ist möglich, Messpunkte zu ändern, indem sie auf dem 2D-Abschnitt bewegt werden;
  • 3 - Bolton-Analyse


Wir müssen während der Positionierung der Kontrollpunkte der Messung vorsichtig sein. Die Punkte des mesiodistalen Abschnitts wird bei der automatischen Segmentierung Zähne verwendet. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass diese Punkte am mesiodistsalen Teil der Zähne platziert sind, wo der Übergang zwischen den zwei Zähnen ist. Schauen Sie sich das Bild unten an, dass zwei verschiedene Messungen für den gleichen Zahn zeigt; das Bild 1 zeigt eine falsche Platzierung, das Bild 2 zeigt die richtige Positionierung.


Maestro3d.dental.studio.mesio.distal3.png


Bitte achten Sie auf die korrekte Durchführung der Nummerierung des Zahns, weil diese Nummerierung auch in allen nachfolgenden Schritten und in den Berichten verwendet wird.


TIPPS: Drücken Sie die mittlere Maustaste oder das Mausrad, um das Drehzentrum der 3D-Szene zu ändern (der Punkt, auf den sich die Kamera ausrichten wird);


Bogenlänge


Maestro3d.dental.studio.arch.length1.png


Drücken Sie die Taste 1, wie im oben stehenden Bild gezeigt, damit Sie die Messung der Bogenlänge durchführen können. Mit dieser Funktion ist es möglich, drei oder mehrere Punkte zu definieren, damit die Messung der Bogenlänge definiert werden kann. Schauen Sie auf das unten stehende Bild, damit Sie ein Beispiel der Bogenlänge sehen.


Maestro3d.dental.studio.arch.length2.png


Die Kurve während dieser Phase definierte Kurve wird unter der Funktion der 2D-Querschnitte zur Verfügung stehen, insbesondere wird es möglich sein, mit Querschnittebenen zu arbeiten, die senkrecht zu dieser Kurve stehen.


Freie Messungen


Maestro3d.dental.studio.free.measures1.png


Drücken Sie die Taste 1, wie im oben stehenden Bild gezeigt, damit sie die Messung der Länge oder von Winkeln durchführen können. Mit dieser Funktion ist es möglich, Distanzen und Winkel zu messen und die durchgeführten Messungen neu zu benennen. Im unten stehenden Bild ist es möglich, ein Beispiel des Fensters für freie Messugen zu sehen


Maestro3d.dental.studio.free.measures2.png


Um das Maß einer Distanz durchzuführen ist es notwendig, zwei Kontrollpunkte hinzuzufügen, um das Maß eines Winkels durchzuführen, ist es hingegen notwendig drei Kontrollpunkte hinzuzufügen. Damit Sie einen Kontrollpunkt zu der Messung hinzufügen können, führen Sie einen Doppelklick mit der linken Maustaste über dem 3D-Model aus.


  • 1 - Messart (Distanz oder Winkel) und Anwahl der Messeinheiten;
  • 2 - Liste der durchgeführten Messungen; es ist möglich, alle Messungen neu zu benennen, indem Sie das Element anwählen und mit der linken Maustaste einen Klick durchführen;
  • 3 - Löschen Sie alle Messungen;
  • 4 - Ein- / Ausblenden der Werkzeugarten im Hauptbearbeitungsbereich;
  • 5 - Löschen Sie die angewählte Messung;


3D-Vergleich


Maestro3d.dental.studio.3D.compare1.png


Drücken Sie die Taste 1, wie im oben stehenden Bild gezeigt, damit Sie die Funktiond des 3D-Vergleichs verwenden können. Mit dieser Funktion ist es möglich, den Vergleich zwischen den Bögen auszuführen; ein 3D-Vergleich kann nützlich sein, um den Fortschritt der Behandlung zu überprüfen und einen Eindruck, den Sie inmitten der Behandlung erhalten haben, mit dem zugehörigen virtuellen Modell zu vergleichen. Im unten stehenden Bild ist es möglich, ein Beispiel für den 3D-Vergleich zu sehen.


Maestro3d.dental.studio.3D.compare2.png


Wie oben im Bild gezeigt, ist der Bildschirm in zwei Teile gespalten. Auf den linken Seite müssen wir das 3D-Referenzmodell und auf der rechten Seite das zu vergleichende Model anwählen.


  • 1 - Liste der vorhergehend erstellten Übergangsmodelle (während dem Modelbauschritt);
  • 2 - Laden Sie eine Datei von der Festplatte;


Beachten Sie bitte im unten stehenden Bild den nächsten verfügbaren Schirm durch Drücken von Nächst. Auf dem Bildschirm ist es möglich, den Vergleich zwischen den für einen vorherigen Schritt angewählten Modellen zu ziehen. Eine Farbtabelle zeigt die Distanzen zwischen Referenz- und Test-Modell.


Maestro3d.dental.studio.3D.compare3.png


  • 1 - Ändern Sie die Transparenz des 3D auf dem Bildschirm;
  • 2 - Ändern Sie das Intervall der Vergleichswerte;
  • 3 - Farbtabelle zeigen / ausblenden;


Virtuelles Setup

Zahnsegmentierung


Maestro3d.dental.studio.segmentation1.png


Die Zahnsegmentierungsstufe muss vor dem virtuellen Setup durchgeführt werden. Wie auf dem oben stehenden Bild gezeigt, besteht die Zahnsegmentierung aus 3 aufeinanderfolgenden Schritten:


  • 1 - Randlinienerfassung (Zahn für Zahn);
  • 2 - Optimierung aller Trimmlinien, die zu dem oberen Schritt festgestellt worden sind
  • 3 - Definieren Sie die Lokalachsen der Zähne;



Zahnsegmentierung; Festlegung der Randlinie


Vor der ersten Stufe der Zahnsegmentierung, müssen mesiodistale Messungen für jeden Zahn durchgeführt werden. Das unten stehende Bild zeigt, wie der Bildschirm oder die Zahnsegmentierung erscheint.


Maestro3d.dental.studio.segmentation2.png


Wenn die mesiodistale Messungen korrekt ausgeführt wurden, wird die Software entlang des Zahnrandes automatisch eine Trimmlinie berechnen. Damit Sie einen Kontrollpunkt der Trimmlinie hinzufügen oder löschen können, führen Sie einen Doppelklick mit der linken Maustaste aus. Zur Bewegung eines Punktes auf der Linie ziehen Sie ihn mit der linken Maustaste.


Durch Drücken der SHIFT-Taste wird die Software die Endpunkte der mesiodistalen Messung zeigen, die dazu verwendet wurde, die Randlinie zu berechnen. Um diese Endpunkte zu ändern, halten Sie die SHIFT-Taste und die linke Maustaste (SHIFT + linke Maus ziehen, um bestehende Punkte zu bewegen, SHIFT + Doppelklick zum Hinzufügen / Entfernen von Punkten). Nach dem Ende der Änderung an den Kontrollpunkten wird die Software die Linie berechnen.


  • 1 - Löschen Sie die aktuelle Linie und machen Sie den letzten Vorgang wieder rückgängig/wiederholen Sie den letzten Vorgang;
  • 2 - Ändern Sie die Ansicht der Kamera in Bezug auf den aktuellen Zahn, und drücken Sie auf die Pfeile, um die Sicht der Kamera zu ändern;
  • 3 - Fahren Sie mit dem nächsten Zahn fort, kehren Sie zum vorhergehenden,, löschen ihn und kehren Sie zum Hauptbildschirm zurück;


Zahnsegmentierung - globale Trimmlinie


Maestro3d.dental.studio.segmentation3.png


Der nächste Schritt, wie im Bild unten gezeigt, analysiert alle vorher erkannten Trimmlinien und verbindet sie basierend auf interproximaler Entfernung. Der verbundene Parameter, die im oberen linken Bereich des Bildschirms erscheint, zeigt den Abstand, unter dem die Linien verbunden werden. Auf dem Bild unten können Sie ein Beispiel sehen, das das Ergebnis durch Anwendung eines Wertes von 1,0 mm (Bild links) und eines Wertes von 0,5 mm (Bild rechts) aufzeigt.


Ortho.studio.cutting.line.join.png


TIPPS:

  • Um einen Punkt zwischen zwei aufeinanderfolgenden Punkten hinzuzufügen, führen Sie einen Doppelklick mit der linken Maustaste in der Nähe der Kante der beiden Punkte aus;
  • Zum Entfernen eines Punktes führen Sie mit der linken Maustaste einen Doppelklick darauf aus;
  • Zum Bewegen eines Punktes ziehen Sie die linke Maustaste;
  • Klicken Sie mit der mittleren Maustaste, um das Rotationszentrum des Brackballs zu ändern;


Zahnsegmentierung Definieren Sie die Lokalachsen des Zahnes


Maestro3d.dental.studio.segmentation4.png


Das Bild oben zeigt einen Bildschirm in Bezug auf die Änderung der Referenzkoordinaten für die Zähne. Dieser Schritt ist wirklich wichtig, damit ein korrektes virtuelles Setup durchgeführt wird. Der hellblaue Kreis des Manipulators stellt das Drehzentrum dar (Ursprung des Koordinatensystems ), der rote Pfeil stellt die okklusalen Achse und der blaue Pfeil die linguale Achse dar.. Um die Zahnachsen zu ändern, doppelklicken Sie mit der linken Maustaste auf den Zahn und verwenden Sie den Manipulator, um die Änderungen durchzuführen Wenn der Manipulator sich bewegt, ändert auch die virtuelle Wurzel die Richtung.


Maestro3d.dental.studio.segmentation5.png


Das Werkzeug, das im oberen rechten Teil des Bildes gezeigt wird, Punkt 1, erlaubt es, die Kamera entlang einigen vordefinierten Ansichten auszurichten. Durch Klicken auf den Zahn bei Punkt 1 wird es möglich sein, die exklusive Visualisierung des aktuell angewählten Zahnes, damit die nächsten Änderungen leicht durchgeführt werden können. Verwenden Sie das Werkzeug auf der linken Seite, damit die Dimension der Wurzel geändertn werden kann. Bitte beachten Sie unten stehendes Bild:


Maestro3d.dental.studio.segmentation.local.origo.toolbox.png


  • 1 - Ändern Sie die Transparenz für die Zähne und das Zahnfleisch;
  • 2 - Wählen Sie einen Zahn an;
  • 3 - Ändern Sie die Länge der virtuellen Wurzel;
  • 4 - Ändern den Drehmittelpunkt des Zahnes, ausgedrückt als Prozentsatz der Höhe der Krone oder als Prozentsatz der Wurzel;
  • 5 - Berechnen Sie alle Achsen im Automatikbetrieb (verwerfen Sie zuvor alle vorgenommenen Änderungen);
  • 6 - Weisen Sie allen Zähnen die Einstellungen auf die Länge der Wurzel und auf das Rotationszentrum bezogen;
  • 7 - Importieren Sie die echten Wurzeln aus dem CBCT (Wurzeln müssen in STL sein);
  • 8 - Löschen Sie die echten Wurzeln;


Maestro3d.dental.studio.segmentation6.png


Verwenden Sie die echten Wurzeln, wenn vorhanden, denn dies sehr wichtig, um die Achsen der Zähne genau zu bestimmen und die genaue Position der Wurzeln zu erfahren. Die Software ermöglicht die Kombination gescannter Kronen mit den echten Wurzeln, was zur Erlangung eines sehr genauen und detaillierten endgültigen 3D-Modell führt, welches in den nachfolgenden Schritten sehr nützlich ist. Das oben stehende Bild zeigt das Beispiel gescannter Kronen, gemischt mit aus einem CBCT-Scan stammenden Wurzeln. Das Mischverfahren ist schnell, einfach und vollständig automatisch.


Virtuelles Setup


Maestro3d.dental.studio.virtual.setup1.png


  • 1 - Virtuelles Setup;
  • 2 - Befestigungs-Designer, fügen Sie der Bibliothek der Befestigungen neue Befestigungsformen zu.


Während des virtuellen Setup ist es möglich, den Zahn zu übertragen und rotieren, damit die erwartete Endposition erlangt werden kann. Zum Anwählen eines Zahnes klicken Sie mit der linken Maustaste auf den gewünschten Zahn. Wenn ein Zahn angewählt ist, nimmt er eine blaue Farbe an. Zum Anwählen eines Zahnes klicken Sie mit der linken Maustaste auf den gewünschten Zahn. Das unten stehende Bild zeigt einen Bildschirm des virtuellen Setup.


Maestro3d.dental.studio.virtual.setup2.png


TIPPS:

  • SHIFT + linke Maustaste zum Übertragen des angewählten Zahnes in Bezug auf die aktuelle Ansicht;
  • CTRL + Ziehen mit der linken Maustaste, um den angewählten Zahn in Bezug auf die aktuelle Ansicht zu drehen;
  • CTRL + Anklicken mit der linken Maustaste für eine Multi-Anwahl;
  • Klicken Sie mit der mittleren Maustaste, um das Rotationszentrum des Trackballs zu ändern;




Schichten


Die Schichten sind die Schritte, welche sich als nützlich erweisen, wenn Sie in verschiedenen Zeitperioden mit einigen Zahngruppen arbeiten, z.B.:

wir können den hinteren Zahn bewegen und eine Schicht1 erstellen;

dann können wir den vorderen Zahn bewegen und eine Schicht2 erstellen;


Ortho.studio.virtual.setup2.png


Als Ergebnis der Erstellung von 2 Schichten, erlangen wir eine ähnliche Sequenz, wenn die Software den Satz virtueller Modelle aufbaut:


Original-Modell
Virtuelles Modell (1) Clear Aligner 1
Virtuelles Modell (2) Clear Aligner 2
... ...
Schicht1 Clear Aligner L1
Virtuelles Modell (k) Clear Aligner k
Virtuelles Modell (k+1) Clear Aligner k+1
Schicht2 Clear Aligner L2


So wird der erste Satz der Aligners nicht alle Zähne, sondern nur die hinteren bewegen. Erst ein paar Wochen später werden Sie beim Bewegen der Schichtt1 bereit sein, den vorderen Zahn zu bewegen. Das Beispiel zeigt die Potentialität der Schichten. Die Wahl der richtigen Anzahl Schichten für eine gegebene orthodontische Behandlung hat einen starken Einfluss auf den Erfolg der Behandlung selbst.


Ortho.studio.virtual.setup.layers.png


Es ist möglich, während des Behandlungsplans jederzeit jede beliebige Schicht zu wechseln.



Haupt-Toolbox


Maestro3d.dental.studio.virtual.setup.main.toolbox.png


  • 1) Virtuelles Setup;
  • 2) IPR (interproximale Reduktion);
  • 3) Neu / Import- / Export-Projekte; Bildschirm spalten; Manipulator ein- / ausblenden;
  • 4) Zahn / Zahnfleisch / Knochen-Transparenz (höher) ändern;
  • 5) Zahn-Transparenz ändern (Original-Position);
  • 6) Zahn / Zahnfleisch / Knochen-Transparenz (niedriger) ändern;


Überblick Bewegung


Mit dieser Toolbox ist es möglich, einen Zahn aus dem Kombinationsmenü anzuwählen und auf alle Vorgänge des angewählten Zahns zu greifen.


Maestro3d.dental.studio.virtual.setup.movement.overview.toolbox.png


  • 1) Liste aller Zähne;
  • 2) Setzen Sie die Position des angewählten Zahnes zurück;
  • 3) Extrahieren / Zurücksetzen des angewählten Zahns;
  • 4) Bewegungen in die kanonischen Richtungen des ausgewählten Zahns. Die Rotationen sind in Graden und die Übersetzungen in Millimetern ausgedrückt. Damit die gesetzten Werte sinnvoll sind, ist es notwendig, dass die Achsen für jeden Zahn passend gesetzt worden sind;
  • 5) Schnittwert;
  • 6) IPR-Wert im Vergleich zu den daneben stehenden Zähnen;
  • 7) Zahnhöhe;


IPR Interproximale Reduktion


Interproximale Reduktion (IPR), die auch als Zahn-Stripping bekannt ist, wird verwendet, wenn die Zähne überladen sind und den Zahnarzt dazu veranlassen, einen Zahnabschnitt abzutragen und somit Platz zu schaffen. Während Aufbauphase ist es möglich, die IPR durch Drücken mit der rechten Maustaste auf einen bestimmten Zahn zu aktivieren. Ein Popup-Fenster erscheint und es ist möglich auszuwählen, mit welchen benachbarten Zähnen die interproximale Reduktion vorzunehmen ist. Wir verweisen auf unten stehendes Bild.


Maestro3d.dental.studio.virtual.setup.IPR1.png


Eine Klinge wird zwischen ausgewählten Zähne und von den eigens dazu bestimmten Tools auf der linken Seite des Bildschirms aus ist es möglich, die Klingengröße zu ändern, die Klinge zu bewege, usw. Unten stehendes Bild zeigt den Schritt der IRP mit der Klinge zwischen den Zähnen und auf der rechten Seite das Resultat nach dem Trimmen auf.


Maestro3d.dental.studio.virtual.setup.IPR2.png


Im Abschnitt in Bezug auf die IPR auf der linken Seite des Bildschirms kann der Wert von IPR ausgewählt werden, (siehe Bild unten); es ist auch möglich, die Dicke der Klinge zu wählen (in Millimetern ausgedrückt), die IPR auf einem Zahn oder auf beiden anzuwenden, usw. Zur Durchführung des IPR-Vorgangs tippen Sie nur auf die Taste Ipr32.png.


Maestro3d.dental.studio.virtual.setup.IPR.toolbox.png


  • 1) Virtuelles Setup;
  • 2) IPR-Register;
  • 3) aktivieren / deaktivieren Sie den Zahn, auf dem das Stripping angewendet wird;
  • 4) Klingendicke;
  • 5) Werkzeuge:
    • löschen Sie den Vorgang (alternativ drücken Sie die Taste ESC);
    • berechnen Sie IPR;
    • manipulator rücksetzen;
    • manipulator zeigen / ausblenden;


Bitte beachten Sie, dass in einer gegebenen Schicht die IPR immer auf die Zähne in ihrer ursprünglichen Position eingesetzt wird. Dieses Verhalten wird durch die Tatsache begründet, dass der Schnitt erst vor dem Anbringen des Clear Aligner durchgeführt werden kann, weil wir die genaue Form der Zähne haben müssen. Falls die Zähne bereits vor der Anwendung von IPF bewegt sind, bewegt sich die Software vorübergehend in ihre Anfangsposition und setzt nach dem Schnitt die vom Benutzer gewählte Position zurück.

Darüber hinaus wird die IPR-Schnittebene automatisch berechnet. Schließlich ist zu berücksichtigen, dass, wenn Sie sich entscheiden, 1 mm von der IPR zwischen zwei Zähnen durchzuführen, beispielsweise zwischen 2223, wird 0.5 mm auf ein 22 und 0.5 mm auf ein 23 appliziert. Ansonsten können Sie den Manipulator zum Wechseln der Schnittposition verwenden.


Idealer Bogen


Mit dieser Toolbox ist es möglich, einen idealen Bogen im Bearbeitungsbereich aufzuzeigen. Dies kann als eine visuelle Führung zum Bewegen der Zähne verwendet werden.


Maestro3d.dental.studio.virtual.setup.ideal.arch.toolbox.png


  • 1) Blenden Sie den idealen Bogen ein / aus;
  • 2) Liste der verfügbaren idealen Bögen. Zum Hinzufügen eines neuen Bogens:
    • Fügen Sie neue Bilder als PNG-Datei 32-Bit mit dem Alpha-Kanal (wenn Sie die Transparenz benutzen wollen) in den Unterordner idealarch unter dem Software-Installationsordner;
  • 3) Drehen, Skalieren und übersetzen den idealen Bogen, um die richtige Position zu finden;


Hier unten ein Beispiel für einen idealen Bogen, der in Überlagerung auf den Zahnbogen gesetzt ist.


Maestro3d.dental.studio.virtual.setup.ideal.arch.png


Auf diese Weise kann jeder Benutzer ein beliebiges Bild, das einen idealen Bogen, eine Kurve, usw. enthält, importieren, visualisieren und als Leitfaden benutzen.


Befestigungen


Mit dieser Toolbox ist es möglich, eine oder mehrere Befestigungen für jeden Zahn hinzuzufügen, die Dicke ihrer Form zu entscheiden, usw. Befestigungen sind sehr wichtig, weil sie als Anker für den Clear Aligner agieren. Mit diesen Ankern ist es möglich, Bewegungen durchzuführen, welche sonst nicht durchgeführt werden können.


Maestro3d.dental.studio.virtual.setup.attachment.toolbox.png


  • 1) Befestigungs-Register;
  • 2) Etiketten-Register;
  • 3) Manipulator zeigen / ausblenden.
  • 4) Fügen Sie eine neue Befestigung hinzu. Drücken Sie auf SHIFT und führen Sie einen Doppelklick mit der linken Maustaste auf dem Zahn an dem Punkt aus, wo Sie die Befestigung hinzuzufügen möchten.
  • 5) Entfernen Sie die angewählte Befestigung;
  • 6) Abmessungen / Dicke / Neigung der Befestigung;
  • 7) Speichern Sie die aktuellen Dimensionen als Standard für die ausgewählte Befestigung;
  • 8) Laden und setzen Sie die Standardmaße für die gewählte Befestigung;
  • 9) Setzen Sie die Befestigung als negativ. Dies erlaubt die Erstellung von Befestigungen, die in den Zahn hinein gegangen sind;


Unten stehend finden Sie ein Beispiel einer negativen Befestigung.


Maestro3d.dental.studio.virtual.setup.negative.attachment.png


Unten stehend finden Sie ein Beispiel einer Befestigung mit Manipulator, der Ihnen erlaubt, die Befestigung zu ändern.


Maestro3d.dental.studio.virtual.setup.attachment.sample.png


TIPPS:

  • Setzen Sie die Befestigung an ihre vorgesehene Position und nehmen Sie alle anderen Änderungen an den Befestigungen vor, bevor Sie zur Rotation des Manipulators schreiten;
  • Benutzen Sie die Pfeiltasten zum Bewegen der Befestigungen an dem Zahn;
  • benutzen Sie SHIFT + Pfeiltasten für größere Bewegungen; STRG + Pfeiltasten links / rechts zum Drehen;
  • STRG + Pfeiltasten nach oben / unten zum Kippen; CANC zum Löschen der Befestigung;


Kontext-Menü Befestigung


Um das Kontext-Menü der Befestigung zu aktivieren, reicht ein Doppelklick mit der rechten Maustaste auf einer Befestigung aus.


Maestro3d.dental.studio.virtual.setup.attachment.menu.png


Durch dieses Menü ist es möglich, auf einige Funktionen zu gelangen, welche die angewählte Befestigung betreffen.

  • Kopieren Sie die angewählte Befestigung;
  • Fügen Sie eine vorhergehend kopierte Befestigung ein. Auf diese Weise nimmt die angewählte Befestigung die Form, Abmessung und Position der zuvor;
  • kopierten Befestigung an; löschen Sie die angewählte Befestigung;


Etiketten


Mit dieser Funktion ist es möglich, einen 3D-Text über das 3D-Modell hinzuzufügen. Es ist möglich, über dem Zahn oder Zahnfleisch Buchstaben und / oder Zahlen hinzuzufügen. Dies ist sehr nützlich zur Identifizierung der 3D-Modelle n,achdem sie ausgedruckt worten sind.


Maestro3d.dental.studio.virtual.setup.label.toolbox.png


  • 1) Befestigungs-Register;
  • 2) Etiketten-Register;
  • 3) Manipulator zeigen / ausblenden.
  • 4) Fügen Sie eine neue Etikette hinzu. Zum Hinzufügen einer neuen Etikette halten Sie die SHIFT-Taste gedrückt und klicken mit der linken Maustaste einmal auf das Zahnfleisch oder den Zahn;
  • 5) Vorfixieren der Etikette, z.B.: Initialen des Patientennamens;
  • 6) Entfernen Sie die angewählte Etikette;
  • 7) Negative Etiketten; blenden Sie die automatische Nummerierung ein / aus;
  • 8) Etikettendicke;


Unten stehend finden Sie ein Beispiel für eine negative Etikette.


Maestro3d.dental.studio.virtual.setup.negative.label.png


Unten stehend finden Sie ein Beispiel für eine positive Etikette.


Label.designer3.png


Die geschriebenen 123 wird durch die korrekte Nummerierung ersetzt, nachdem die virtuellen Modelle konstruiert worden sind.


Virtuelles Setup Kontext-Menü


Maestro3d.dental.studio.virtual.setup.menu.png


Zum Aktivieren des Kontext-Menüs ist nur mit der rechten Maustaste ein leerer Bereich des Bildschirms anzuklicken (außerhalb des 3D-Modells). Das Eintreten ins Menü erlaubt den Zugriff zu folgenden Funktionen:


  • 1 - Setzt die Position aller Zähne für beide Bögen zurück;
  • 2 - Unter-Menü der Bögen;
  • 3 - Setzt die Position der Zähne des angewählten Bogens zurück;
  • 4 - Setzt alle Befestigungen des angewählten Bogens durch Kopieren aus der vorhergehenden Schicht zurück;
  • 5 - Setzt die Befestigungen der aktuellen Schicht für alle Schichten;
  • 6 - Löscht alle Befestigungen des angewählten Bogens;


Zahn Kontext-Menü


Maestro3d.dental.studio.virtual.setup.tooth.menu.png


Zum Aktivieren des Kontext-Menü der Zähne klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den bevorzugten Zahn. Das Eintreten ins Menü erlaubt den Zugriff zu folgenden Funktionen:


  • 1 - Setzt die Position des Zahnes zurück;
  • 2 - Extrahiert den Zahn;
  • 3 - Fügen Sie eine vorhergehend kopierte Befestigung ein;
  • 4 - Setzt alle Befestigungen des angewählten Bogens durch Kopieren aus der vorhergehenden Schicht zurück. Setzt die Befestigungen der aktuellen Schicht für alle Schichten;
  • 5 - IPR aktivieren;
  • 6 - IPR rückgängig machen;
  • 7 - Speichern Sie den Zahn;


Anlage Designer


Maestro3d.dental.studio.virtual.setup1.png


Drücken Sie die Taste 2, wie im oben stehenden Bild gezeigt, damit Sie auf die Funktion zugreifen können, die es Ihnen erlaubt, neue Anhänge in die Bibliothek der Anhänge hinzuzufügen. Unten stehendes Bild zeigt den Hauptbildschirm.


Maestro3d.dental.studio.attachment.designer1.png


In diesem ersten Schritt ist es notwendig, eine STL-Datei (geschlossen, mit einer guten Triangulation, ohne Griffe, ohne Tunnel usw.) zu importieren, und die Befestigungsbasis auszuwählen, die in Kontakt mit dem Zahn sein wird;


  • 1 - Importiert eine STL-Datei;
  • 2 - Löschen Sie die Anwahl;
  • 3 - Ändern Sie die Empfindlichkeit der Anwahl;
  • 4 - Gehen Sie zum nächsten Schritt;


Um die Befestigungsbasis zu wählen, halten Sie die SHIFT-Tastatur gedrückt und ziehen mit der linken Maustaste drückend über die Befestigung. Der angewählte Bereicht wird rot. Die unten stehende Abbildung zeigt den zweiten Schritt des Import-Vorganges auf.


Maestro3d.dental.studio.attachment.designer2.png


Bei diesem Schritt muss der Befestigung ein Name zugewiesen werden und sie muss unter Berücksichtigung der Richtung des Zahnfleisches ausgerichtet werden.


  • 1 - Weisen Sie der Befestigung einen Namen zu;
  • 2 - Rotieren Sie;
  • 3 - Speichern Sie die Befestigung in der Bibliothek und gehen Sie zum Hauptbildschirm;


Klammern


Maestro3d.dental.studio.brackets1.png


  • 1 - Klammer-Positionierung;
  • 2 - Klammer-Designer, fügt neue Klammern in die Bibliothek;


Während der Positionierung der Klammern ist es möglich, die Marke und das Modell auszuwählen; es ist auch möglich auszuwählen, ob die Klammern manuell oder automatisch positioniert werden sollen. Das unten stehende Bild zeigt einen Bildschirm der Klammer-Positionierung.


Maestro3d.dental.studio.brackets2.png


Hier unten ein Bild zeigt das Hauptwerkzeug:


Maestro3d.dental.studio.brackets.toolbox.png


  • 1 - Manipulator zeigen / ausblenden;
  • 2 - Liste der aktuell verfügbaren Marke der Klammern / Modell;
  • 3 - Ändern Sie die Neigung der Klammern;
  • 4 - Fügen Sie eine neue Klammer hinzu. Halten Sie SHIFT und führen Sie einen Doppelklick mit der linken Maustaste auf einem gegebenen Zahn an der Stelle, wo die Klammern zu positionieren sind;
  • 5 - Automatische Positionierung;
  • 6 - Positionierungsblatt ein- / ausblenden;
  • 7 - Löscht die angewählten Klammern;


Wenn die automatische Positionierung gewählt wird, ist es möglich, sich für ein paar Optionen, wie im unten stehenden Bild gezeigt, zu entscheiden:


Maestro3d.dental.studio.brackets3.png


  • 1 - Technik; (Step, Roth, Wick Alexander, Dwight Damon, MBT, Andrews, ...);
  • 2 - Richtung: lingual / vestibulär;
  • 3 - Ausschließen / einschließen der Zähne in der Durchschnittsberechnung;
  • 4 - Fahren Sie mit der Positionierung fort;


Am Ende der Positionierung, zeigt die Software ein Übersichtsblatt (siehe Abbildung unten), auf dem die Position der Klammern in Abhängigkeit der zuvor angewählten Technik skizziert ist.


Maestro3d.dental.studio.brackets4.png


Es ist wichtig, daran zu denken, dass für die Durchführung einer korrekten Positioinoierung die beiden Achsen korrekt gesetzt worden sein müssen. Nach der automatische Positionierung ist es immer noch möglich, die Position der Klammern durch den Manipulator zu ändern, wie im unten stehenden Bild gezeigt.


Maestro3d.dental.studio.brackets5.png



Klammern-Designer


Maestro3d.dental.studio.brackets1.png


Zum Aktivieren der Klammern drücken Sie die Drucktaste 2. Mit dieser Funktion ist es möglich, neue Klammern in die.


Bibliothek hinzuzufügen. Das unten stehende Bild zeigt den ersten Bildschirm des Klammer-Designers.


Maestro3d.dental.studio.brackets.designer1.png


In diesem ersten Schritt ist es notwendig, eine STL-Datei (geschlossen, mit einer guten Triangulation, ohne Griffe, ohne Tunnel usw.) für jede Klammer und falls notwendig für ihre entsprechende jig zu importieren, und die Befestigungsbasis auszuwählen, die in Kontakt mit dem Zahn sein wird;


  • 1 - Importiert die Klammern, den Jig und die Hilfsgeometrie für den Jig;
  • 2 - Ändern Sie die Empfindlichkeit der Anwahl;
  • 3 - Gehen Sie zum nächsten Schritt;


Um die Klammernbasis zu wählen, halten Sie die SHIFT-Tastatur gedrückt und ziehen mit der linken Maustaste drückend über die Klammer. Der angewählte Bereicht wird rot. Die unten stehende Abbildung zeigt den zweiten Schritt des Import-Vorganges auf.


Maestro3d.dental.studio.brackets.designer2.png


Bei diesem Schritt muss der Klammer ein Name zugewiesen werden und sie muss unter Berücksichtigung der Richtung des Zahnfleisches ausgerichtet werden.


  • 1 - Name von Marke und Modell der Klammer;
  • 2 - Rotieren;
  • 3 - Speichern Sie die Klammer in der Bibliothek;


Modellbauer


Maestro3d.dental.studio.models.builder1.png


Um mit dem Bau von virtuellen Modellen fortzuschreiten, drücken Sie die Taste 1, wie im Bild oben gezeigt, nachdem dieses virtuelle Setup vollzogen worden ist. Auf der linken Seite des Bildschirms befindet sich eine Baumansicht mit allen Schichten. Zwischen zwei Schichten gibt es ein Übergangsmodell-Element. Wählen Sie es an, um die Bewegung des Zahnes für jedes virtuelle Modell auzuwählen.


Unten stehend finden Sie ein Beispiel für die Funktion des Modellbauers.


Maestro3d.dental.studio.models.builder2.png


  • 1 - Liste aller verfügbaren Konfigurationen Konfigurationen enthalten die Einschränkungen von Rotation und Bewegungen; diese Einschränkungen beeinflussen endgültige Anzahl unsichtbarer Aligners. Der Benutzer kann neue Konfigurationen aufgrund der mechanischen und physikalischen Eigenschaften des Materials, aus dem die Aligners hergestellt werden, hinzufügen. Es ist möglich, neue Konfigurationen durch allegemeine, im Hauptmenü verfügbare Einstellungen hinzuzufügen (Register Modellbauer - Konfiguration);
  • 2 - Liste der Schichten. Zwischen zwei Schichten gibt es das Element "Übergangsmodelle" Wählen Sie dieses Element an, damit Sie die Bewegungseinschränkungen setzen können;
  • 3 - Bewegungseinschränkungen, in Grade für die Rotationen und in Millimeter für die Bewegungen ausgedrückt;
  • 4 - Fahren Sie mit der Erstellung der virtuellen Modelle fort;


Im Detail:


Maestro3d.dental.studio.models.builder3.png


  • 1 - Start- und End-Position, von der Schicht(n) zu Schicht (n + 1). In diesem Beispiel: vom Oberkiefer zu Schicht1;
  • 2 - Dieser Wert gibt die maximal gewünschte Rotation, entsprechend den kanonischen Achsen der Zähne (Tip, Rotation, Drehmoment) für jedes virtuellen Modell an. Die Messeinheit ist in Graden ausgedrückt;
  • 3 - Dieser Wert gibt die maximal gewünschte Bewegung, entsprechend den kanonischen Achsen der Zähne ((Bukkal Lingual; Extrusion- Intrusion, Mesial-Distal) für jedes virtuellen Modell an. Die Messeinheit ist in Millimetern ausgedrückt;
  • 4 - Dieser Wert gibt die maximal gewünschte und absolute Bewegung, der Zähne für jedes virtuelle Modell an. Die Messeinheit ist in Millimetern ausgedrückt;
  • 5 - Anzahl der virtuellen Modelle, die konstruiert werden. Die Etikette gibt an, ob ein Schablonenmodell für die Positionierung vonn Befestigungen/Klammern erstellt wird;


TIPPS:

  • Damit die Werte, die auf den Punkt 2 und auf den Punkt 3 eingerichtet wurden, sinnvoll sind, ist es notwendig, die Achsen für jeden Zahn passend gesetzt zu haben;
  • Durch Ändern eines beliebigen Wertes am Punkt 2, 3, 4, und 5 werden die anderen automatisch berechnet;


Clear Aligner


Maestro3d.dental.studio.clear.aligner.toolbar.png


  • 1 - Clear-Aligners;
  • 2 - Clear Aligner für die Platzierung der Klammern;
  • 3 - Clear Aligner für die Platzierung der Klammern unter Verwendung von jig;


Zum Konstruieren der Clear Aligner drücken Sie die Drucktaste 1. Das unten stehende Bild zeigt der Hauptbildschirm der Funktion zur Erstellung von Cear Aligners.


Maestro3d.dental.studio.clear.aligner1.png


Beim ersten Schritt ist eine Trimmlinie festzulegen, damit nicht wichtige Modellteile entfernt werden können. Um die Trimmlinie zu definieren, halten Sie SHIFT-Tase und die linke Maustaste. Die Trimmlinie muss dem ganzen Profil des 3D-Modells folgen, darf nicht automatisch durchschneiden und darf nicht zu nahe am Zahnrand vorbeiführen. Während dieses Schrittes ist es möglich, das aktuell angewählte virtuelle Modell zu wechseln (aus dem oberen Dropdown-Menü in der Symbolleiste). Auf diese Weise ist möglich, zu beurteilen, ob die Schnittlinie für alle virtuellen Modelle durch den erwarteten Punkt führt.


Es ist möglich, zu bemerken, dass es über dem Modell eine Farbkarte gibt. Diese Farbkarte stellt die Unterschnittbereiche dar, die sich je nach der gewählten Einfügungsrichtung ändern.


TIPPS:

  • SHIFT + mit linker Maustaste klicken zum Hinzufügen eines Punktes zur Trimmlinie;
  • SHIFT + mit linker Maustaste klicken und eine kontinuierliche Linie ziehen;
  • SHIFT + mit linker Maustaste einen Punkt der Linie anklicken, um ihn zu entfernen;
  • SHIFT + linke Maustaste und auf einen Punkt ziehen, damit dieser entfernt werden kann;


Wie oben im Bild gezeigt, teilt die Trimmlinie das Modell in zwei Teile. Bitte beachten Sie den blauen Pfeil, der einen Punkt anzeigt. Dieser Punkt, der mit STRG + ziehen mit der linken Maustaste verschoben werden kann, zeigt der Teil, der für den Bau Clear Aligner verwendet wird. Es ist sehr wichtig, dass dieser Punkt am Teil, der den Clear Aligner zeigt, positioniert wird.


Maestro3d.dental.studio.clear.aligner.toolbox.png


  • 1 - Setzt die aktuelle Ansicht wie die Einfügungsrichtung. Löscht die Schnittlinie, macht den Vorgang rückgängig/wiederholt den Vorgang;
  • 2 - Entfernt Unterschnitte;
  • 3 - Berechnungsart;
  • 4 - Dicke des Clear Aligner (in mm ausgedrückt);
  • 5 - Achsversetzung vom Referenzmodell (in mm ausgedrückt);
  • 6 - Achsversetzung von den Hilfsteilen (z.B. Befestigungen und Etiketten);
  • 7 - Bohrradius. Im Fall der Herstellung durch eine Fräsmaschine ist es wichtig, in der Software während des Fräsvorgangs den Radius des minimalen Werkzeugs zu setzen, um ein korrektes Ergebnis zu erhalten;
  • 8 - Applizieren Sie die Konstruktion des Aligner nur auf das aktuell angewählte Modell oder auf alle Übergangsmodelle;
  • 9 - Bei der Anwahl des Modells für die Konstruktion aller Übergangsmodelle ist es möglich, zu wählen, ob der Aligner für die gescannten Modelle und / oder für das segmentierte Modell zu erstellen ist;


Im Folgenden ein Beispiel für den Clear Aligner mit dem Clear Aligner-Modul entwickelt.


Maestro3d.dental.studio.clear.aligner2.png


Maestro3d.dental.studio.clear.aligner3.png



Clear Aligner Klammern-Schablone (Klammer-Schale)


Maestro3d.dental.studio.clear.aligner.toolbar.png


Damit der Clear Alignermit dem Zweck der Übertragung der Klammern in den Mund des Patienten, konstruiert wird, drücken Sie die Tate 2. Das unten stehende Bild zeigt der Hauptbildschirm der Funktion zur Erstellung der Klammerschablonen.


Maestro3d.dental.studio.clear.aligner.brackets.template1.png


Die Prozedur ist identisch mit der beim vorhergehenden Punkt beschriebenen Prozedur. Definieren Sie eine Trimmlinie, bewegen Sie den durch blauen Pfeil gezeigten Punkt in den Bereich, der durch die Trimmlinie definiert ist, legen Sie die Parameter fest und konstruieren Sie den Aligner, der die Übertragung der Klammern in den Mund des Patienten erlaubt.

Bitte schauen Sie auf den Punkt 1 im unten stehenden Bild. Bei einer Kontrolle wird es möglich, ein Loch mit präziser Größe der Klammerbasis zu lassen. Auf diese Weise haben wir zwei verschiedene Möglichkeiten, um die Klammern zu übertragen, wie unten in der Abbildung dargestellt.


Maestro3d.dental.studio.clear.aligner.brackets.template2.png


Clear Aligner jig Schablone (Übertragungsbiss)


Maestro3d.dental.studio.clear.aligner.toolbar.png


Damit der Clear Aligner zum Zweck der Übertragung der Klammern in den Mund des Patienten unter Verwendung von jig konstruiert wird, drücken Sie die Taste 3. Das unten stehende Bild zeigt den Hauptbildschirm der Funktion zur Erstellung der jig-Schablone (Übertragunsbiss).


Maestro3d.dental.studio.clear.aligner.jig.template1.png


Die Prozedur ist identisch mit der beim vorhergehenden Punkt beschriebenen Prozedur. Definieren Sie eine Trimmlinie, bewegen Sie den durch den blauen Pfeil gezeigten Punkt im Bereich, der durch die Trimmlinie definiert ist, definieren Sie die Parameter und konstruieren Sie den Aligner, der die Übertragung der Klammern unter Verwendung des jig in den Mund des Patienten ermöglicht.


Bitte beachten Sie die Trimmlinie. Es ist sehr wichtig, um die korrekte jig-Schablone zu erstellen, damit eine Trimmlinie definiert werden kann, die oberhalb der Klammern durchführt. Die Schablone sollte die Klammern nicht berühren, wie unten in der Abbildung dargestellt.


Maestro3d.dental.studio.clear.aligner.jig.template2.png


Das unten stehende Bild zeigt ein Bild des Resultats. In diesem Falle hat der resultierende Aligner ein paar Richtlinien für die Positionierung, und wie der jig und die entsprechenden Klammern einzufügen sind.


Maestro3d.dental.studio.clear.aligner.jig.template3.png


Schneiden und Schließen


Maestro3d.dental.studio.cut.close.toolbar.png


  • 1 - Neben der Linie schneiden und schließen;
  • 2 - Neben der Fläche schneiden und schließen;


Diese Funktion wurde erstellt, damit von den virtuellen Modellen alle Oberflächen entfernt werden können, die für den Bau von unsichtbaren Aligner nicht notwendig sind. Dies spart eine Menge Druckmaterial.


Neben der Linie schneiden und schließen


Drücken Sie die Taste 1, um neben der Linie zu schneiden und zu schließen Unten stehendes Bild zeigt den Hauptbildschirm dieser Funktion.


Maestro3d.dental.studio.cut.close.polyline1.png


TIPPS:

  • drücken Sie SHIFT + klicken Sie auf die linke Maustaste, um Kontrollpunkte auf der Schnittlinie hinzuzufügen;
  • drücken Sie SHIFT + ziehen Sie mit der linken Maustaste, um die Linie kontinuierlich zu ziehen;
  • drücken Sie SHIFT + linke Maustaste zum Anklicken auf einem vorhandenen Punkt zum Entfernen desselben;
  • drücken Sie SHIFT + ziehen mit der linken Maustaste auf einem bestehenden Punkt, um ihn zu bewegen;

Neben der Fläche schneiden und schließen


Drücken Sie die Taste 2, um neben der Fläche zu schneiden und zu schließen Unten stehendes Bild zeigt den Hauptbildschirm dieser Funktion.


Maestro3d.dental.studio.cut.close.plane1.png


Rotieren Sie die Fläche mit den grünen Kreisen und übertragen Sie die Fläche mit dem roten Pfeil. Unten stehend können Sie das Original-Model (links) und das geschittene Modell (rechst) sehen. Das resultierende Modell ist geschlossen und bereit für den 3D-Druck.


Maestro3d.dental.studio.cut.close.png


Datei exportieren


Maestro3d.dental.studio.export.toolbar.png


  • 1 - Exportiert die Dateien;
  • 2 - Exportiert den PDF-Bericht;
  • 3 - Exportiert den XLS-Bericht;


Exportiert die Dateien


Maestro3d.dental.studio.export.toolbar.png


Drücken Sie die Taste 1 zum Exportieren von Dateien. Das unten stehende Bild zeigt die Export-Vorgänge.


Maestro3d.dental.studio.export.window.png


  • 1 - Wählen Sie an, welche Komponenten den Präfix des Dateinamens bilden. Bitte siehe auch Punkt 3;
  • 2 - Wählen Sie das Exportieren von Dateien in Bezug auf nur den Oberkiefer, nur den Unterkiefer oder auf beide Kiefer;
  • 3 - Präfix der Dateien;
  • 4 - Wählen Sie den Bogen mit dem segmentierten Zahn und / oder mit den Übergangsmodelle;
  • 5 - Wählen Sie die Komponenten an, die zu exportieren sind;
  • 6 - Wählen Sie das Referenz-Koordinaten-System der zu exportierenden Modelle an;
  • 7 - Datei-Typ: STL, PLY, ZIPSTL, ZIPPLY;
  • 8 - Mischen Sie alle Komponenten zu einer einzel;


Exportiert PDF-Bericht


Maestro3d.dental.studio.export.toolbar.png


Drücken Sie die Taste 2 zum Exportieren des PDF-Berichts. Das unten stehende Bild zeigt die Export-Optionen für den PDF-Export.


Maestro3d.dental.studio.export.pdf.window.png


  • 1 - Exportieren von Dateien in Bezug auf nur den Oberkiefer, nur den Unterkiefer oder auf beide Kiefer;
  • 2 - Export mesiodistalen Messungen und die Bogenlänge;
  • 3 - Export von freien Messungen;
  • 4 - Export der Tabelle mit dem Überblick der Zahnbewegungen;
  • 5 - Export die Information in Bezug auf die Positionierung der Klammern;
  • 6 - Export die Information in Bezug auf die Übergangsmodelle;
  • 7 - Exportiert den Fortschritt der zeitichen Sequenz der Behandlung;
  • 8 - Exportiert die Anmerkungen;
  • 9 - Export in PDF die 3D-Modelle der Ausgangssituation und Endsituation. Das PDF3D-Modul muss für die Verwendung dieser Funktion aktiv sein;


Dental Restauration / Dental CAD


Dieses Modul ermöglicht die Erstellung anatomischer Kronen, reduzierte Kronen Offset-Kronen und verbindet sie durch Anschlüsse, um Brückengerüste bis zu 16 Elemente zu erlangen. Die erlangten Dateien sind offen und komplett kompatibel mit allen dentalen Fräsmaschinen.

Die einfache Bedienung zusammen mit der Verarbeitungsgenauigkeit und -geschwindigkeit erzielt hervorragende Ergebnisse auch in den Händen eines Anfängers und wird ein sehr leistungsfähiges Werkzeug in den Händen eines Experten.


Randlinien Erfassung


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.marginline.toolbar.png


Drücken Sie die Taste 1, wie im oben stehenden Bild gezeigt, damit Sie in den Schritt der Randlinienerfassung eintreten können.


Die Randlinienerfassung ist der erste Schritt des Zahnersatzes und einer der wichtigsten, weil es sich dabei um den Kontaktpunkt zwischen dem Zahn und der Restauration handelt. Siehe unten ein Beispiel des Hauptbildschirms.


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.marginline1.png


Zur Lokalisierung der Vorbereitungslinie halten Sie die SHIFT-Taste gedrückt und bewegen Sie die Maus in der Nähe der Randlinienerfassung. Wie Sie aus dem oberen Bild ersehen können, zeigt die Software eine Kugel und ein Interessenbereich, beide in hellblauer Farbe, an. Wenn die hellblaue Kugel auf einem Punkt der Randlinie positioniert ist, doppelklicken Sie mit der linken Maustaste. Nach diese Vorgang berechnet die Software automatisch die Randlinie. Wenn die mit dem ersten Punkt identifizierte Linie nicht korrekt ist, können Sie durch dieselbe Prozedur mehr Kontrollpunkte hinzufügen: SHIFT-Taste und Doppelklick mit der linken Maustaste.


Wenn die Randlinie automatisch erfasst worden ist, wenn der Stumpf vom Rest des Bogens getrennt ist, zeigt die Software nur den Stumpf an, an dem er gerade arbeitet, damit die Bearbeitung der Vorbereitungslinie vereinfach wird. Siehe unten stehendes Bild.


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.marginline2.png


  • 1 - 2D Querschnitt des ausgewählten Punktes;
  • 2 - Löschen Sie die Linie und machen Sie den letzten Vorgang wieder rückgängig/wiederholen Sie den letzten Vorgang;
  • 3 - Bewegt die ganze Vorbereitungslinie nach oben und unten;
  • 4 - Fahren Sie mit dem nächsten Zahn fort;


TIPPS:

  • Um einen Punkt zwischen zwei aufeinanderfolgenden Punkten hinzuzufügen, Doppelklick mit der linken Maustaste in der Nähe der Linie, indem die zwei Punkte miteinander verbunden werden;
  • Zum Entfernen eines Punktes doppelklicken Sie mit der linken Maustaste auf dem Punkt selber;
  • Zum Bewegen eines Punktes halten Sie die linke Maustaste auf dem Punkt gedrückt und ziehen die Maus zum gewünschten Ort;
  • Klicken Sie mit der mittleren Maustaste, um das Rotationszentrum des Trackballs zu ändern;
  • Benutzen Sie die rechte Pfeiltasten zum Bewegen zwischen den Punkten und die Auf- und Ab-Tasten zum schnellen Wechseln des angewählten Punktes.


Richtungseingabe


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.insertion.direction.toolbar.png


Drücken Sie die Taste 1, wie im oben stehenden Bild gezeigt, damit Sie in den Schritt der Definition der Richtungseingabe eintreten können.


Die Richtungseingabe ist die Richtung, in der die Restauration auf dem Zahn eingefügt wird. Dies hängt streng von der Art der Fräsmaschine ab, die dazu gebraucht wird, die Restauration physikalisch herzustellen. Der Unterschied besteht zwischen dem Gebrauch einer Fräsmaschine mit 3, 4 oder 5 Achsen. Aus diesem Grund ist es möglich, eine einzelne Eingaberichtung für die ganze Restauration oder eine unterschiedliche Richtung für jedes Element zu wählen. Siehe unten stehendes Bild.


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.insertion.direction.png


Wie aus der oberen Abbildung ersichtlich ist, wird der Zahn, sobald die Richtungseingabe fixiert ist, mit einer Farbkarte gefärbt, damit die Unterschnittbereiche hervorgehoben werden.


  • 1 - Fixiert die aktuelle Ansicht wie die Einfügungsrichtung;
  • 2 - Wählt den Zahn an, für den dieselbe Einfügungsrichtung gesetzt worden ist;
  • 3 - Fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort;


TIPPS: halten Sie STRG, klicken Sie dann auf den Zahn am Punkt 2 (auf dem linken Bereich des Bildschirms) mit der linken Maustaste zur Durchführung einer Multi-Anwahl;


Schnittstelle


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.interface.toolbar.png


Drücken Sie die Taste 1, wie im oben stehenden Bild gezeigt, damit Sie in den angegebenen Schritt eintreten können.


Mit diesem Schritt ist es möglich, die Schnittstelle der Krone zu definieren. Die Schnittstelle des inneren Teils der Krone, der in Kontakt mit der Vorbereitung ist (nur mit Zwischenräumen aus Zement versehen). In dieser Phase ist es möglich einige Parameter zu definieren, wie die Zementlücke, der Kronenrand und das eventuelle Entfernen von Unterschnitten. Siehe unten stehendes Bild.


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.interface1.png


  • 1 - Parameter in Bezug auf die Schnittstellendefinition;
  • 2 - Wählen Sie alle Elemente an;
  • 3 - Wählen Sie alle Elemente ab;
  • 4 - Fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort;


Hier unten ein Detail der Schnittstelle.


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.interface2.png


TIPPS: drücken Sie STRG und klicken Sie mit der linken Maustaste auf die Elemente zur Durchführung der die Multi-Anwahl;


Anatomie-Positionierung



Maestro3d.dental.studio.dental.cad.teeth.placement.toolbar.png


Drücken Sie die Taste 1, wie im oben stehenden Bild gezeigt, damit Sie in den angegebenen Schritt eintreten können.


Während dieses Schrittes ist es möglich, die Anatomien zu platzieren, die aus der Bibliothek über die Elemente, auf denen wir entschieden haben zu arbeiten, ausgewählt worden sind. Die Software positioniert die Anatomien automatisch. Danach ist es möglich, einen gegebenen Zahn zu bewegen, skalieren und rotieren, damit er korrekt positioniert werden kann. Siehe unten stehendes Bild.


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.teeth.placement1.png


  • 1 - Setzen Sie die Position zurück (es wird automatisch berechnet, alle Änderungen sind verloren gegangen);
  • 2 - Spalten Sie den Bildschirm auf;
  • 3 - Manipulator zeigen / ausblenden;
  • 4 - Distanzen / Schnittpunkte / Kontakte ein- / ausblenden;


TIPPS:

  • halten Sie SHIFT + linke Maustaste Ziehen, um die gewählte Anatomie in Bezug auf die aktuelle Ansicht zu übersetzen;
  • halten Sie STRG + linke Maustaste gedrückt und ziehen Sie, um die gewählte Anatomie in Bezug auf die aktuelle Ansicht zu drehen;
  • halten Sie STRG + die linke Maustaste zur Durchführung der Multiselektion;
  • drücken Sie die mittlere Maustaste oder das Mausrad, um das Drehzentrum der 3D-Szene zu ändern (der Punkt, auf den sich die Kamera ausrichten wird);


Anatomie-Anpassung


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.adaption.toolbar.png


Drücken Sie die Taste 1, wie im oben stehenden Bild gezeigt, damit Sie in den angegebenen Schritt eintreten können.


Beim Anatomie-Anpassungsschritt werden die zuvor platzierten Anatomien platziert mit der im vorherigen Schritt definierten Schnittstelle verbunden werden. In dieser Phase ist es möglich, nach der Anpassung mehrere Änderungen durch Formen vorzunehmen. Siehe unten stehendes Bild.


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.adaption1.png


  • 1 - Wiederholen Sie die Anpassung;
  • 2 - Setzen Sie den Abstand des Pontic vom Zahnfleich (kann positiv / negativ sein);
  • 3 - Werkzeug zum Schlichten der Oberfläche;
  • 4 - Werkzeug zur Bewertung von Distanzen / Schnittstellen / Kontakten;


Anatomie-Reduktion


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.shrink.toolbar.png


Drücken Sie die Taste 1, wie im oben stehenden Bild gezeigt, damit Sie in den angegebenen Schritt eintreten können.


Im Reduktionsschritt werden die zuvor positionierten und angepassten Anatomien reduziert. Bei diesem Schritt ist es möglich, zusätzliche Änderungen vorzunehmen und eingige Teile zur Stärkung der Struktur aus der Reduktion auszuschließen, zum Beispiel mit einem Lingual-Band. Siehe unten stehendes Bild.


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.shrink1.png


  • 1 - Wiederholen Sie die Reduktion;
  • 2 - Reduktionsparameter. Es besteht die Möglichkeit, für alle Elemente unterschiedliche Reduktionsparameter zu haben. Grüne Pfeile zeigen die aktuell angewählten Elemente;
  • 3 - Wählen Sie die Aktivierung des Ausschlusses bestimmter Teile während der Reduktion an;
  • 4 - Werkzeug zum Anwählen der Teile, die von der Reduktion auszuschließen sind;


Hier unten ein Bild, das die Anatomien nach der Reduktion aufzeigen.


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.shrink2.png


TIPPS:

  • Halten Sie SHIFT + ziehen Sie die linke Maustaste, damit Sie die Bereiche auswählen können, die während der Reduktion auszuschließen sind;
  • Halten Sie STRG + klicken Sie mit der linken Maustaste zur Durchführung der Multi-Anwahl;
  • Drücken Sie die mittlere Maustaste oder das Mausrad, um das Drehzentrum der 3D-Szene zu ändern (der Punkt, auf den sich die Kamera ausrichten wird);


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.shrink3.png


Nach dem Reduktionsschritt ist es im nachfolgenden Schritt möglich, mehr Änderungen durch Formen durchzuführen, wie im oben stehenden Bild gezeigt wird.


Steckverbindungen


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.connector.toolbar.png


Drücken Sie die Taste 1, wie im oben stehenden Bild gezeigt, damit Sie in den angegebenen Schritt eintreten können.


Während der Erstellung von Steckverbindungen ist es möglich, die Stecker, die den Elementen des Rahmens angefügt werden, zu kreieren und ändern. Siehe unten stehendes Bild.


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.connector1.png


  • 1 - Wiederholen Sie die automatische Erstellung aller Stecker (alle Änderungen werden verloren gehen);
  • 2 - Löschen Sie die ausgewählten Steckverbindungen;
  • 3 - Wählen Sie alles an / ab ; die hellblaue Farbe zeigt die angewählten Steckverbindungen. Drücken Sie STRG und klicken Sie mit der linken Maustaste zur Durchführung einer Multi-Anwahl;


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.connector2.png


Wie auf dem Bild oben bei Punkt 1 gezeigt wird, ist es möglich, einige Teile der 3D-Szene unter Verwendung der Baumansicht ein- / auszublenden. Um die Steckerform zu modifizieren, ist es möglich, mit den Anschlusssteuerpunkten zu interagieren, die durch Ziehen mit der linken Maustaste verschoben werden können.


Mischen


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.merge.toolbar.png


Drücken Sie die Taste 1, wie im oben stehenden Bild gezeigt, damit Sie die Restauration abschließen können. Unten stehend können Sie das Endresultat sehen.


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.merge1.png


  • 1 - Wiederholen Sie die Mischprozedur;


Unten stehend können Sie das Endresultat in verschiedenen Ansichten sehen.


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.merge2.png


Export


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.export.toolbar.png


Drücken Sie die Taste 1, wie im oben stehenden Bild gezeigt, damit Sie das Endresultat exportieren können. Wir verweisen auf unten stehendes Bild für Optionen zum Export.


Maestro3d.dental.studio.dental.cad.export.win.png


  • 1 - Wählen Sie an, welche Komponenten den Präfix des Dateinamens bilden. Bitte siehe auch Punkt 2;
  • 2 - Präfix der Dateien;
  • 3 - Wählen Sie die Komponenten an, die zu exportieren sind;


Zeichnen Sie ein Video auf


Maestro3d.dental.studio.toolbar.video.png


  • 1 - Bildschirmaufnahme;
  • 2 - Neues Video;
  • 3 - Aufzeichnung [F2] / Pause [F3] / Stopp [F4];


Drücken Sie zum Sarten der Aufzeichnung eines neuen Videos Video.settings32.png. Die Software zeigt folgende Fenser auf:


Maestro3d.dental.studio.video.window.png


  • 1) Wählen Sie die Ausgangsdatei an;
  • 2) Ausgabeauflösung des Videos;
  • 3) Lesen und schreiben Sie die Geschwindigkeit des Videos;


Die Software zeigt dann folgende Fenster auf:


Maestro3d.dental.studio.video.codec.window.png


In questa finestra si dovrà selezionare il codec di compressione video da utilizzare. Tale codec è indipendente dal software ed è un software di terze parti che deve essere stato precedentemente installato e configurato nel PC.


  • 1) Wählen Sie den zu benutzenden Kompressions-Codec an;
  • 2) Drücken Sie, um den Codec zu konfigurieren;


Es existieren verschiedene Codec auf dem Markt. Es ist ebenfalls möglich, freie Video-Codecs zu finden. Unten stehend finden Sie ein Beispiel für einen freien Video-Codec. Link zum Herunterladen:



Die unten stehende Abbildung zeigt ein Beispiel dafür, wie der empfohlene Codec zu konfigurieren ist.


Maestro3d.dental.studio.video.codec.window2.png


  • 1) Wählen Sie die Kompressions-Video-Qualität an;
  • 2) Stellen Sie die Debug-Protokollebene auf Kein;
  • 3) Deaktivieren Sie die Option zum Punkt 3;


Anschließend können Sie den Start der Aufzeichnung, die Pause und den Stopp des Videos unter Verwendung der richtigen Tasten beginnen.


Fordern Sie die Viewer-Lizenz an


Der Viewer ist ein Werkzeug, das den Ärzten die Möglichkeit bietet, zu digitale Modelle und virtuelle Einrichtungen zu sehen und prüfen. Es erlaubt die mit der Software erstellte 3D-Modelle zu sehen. Der Viewer gestattet das Zoomen, Drehen und Übersetzen von 3D-Modellen und die Durchführung kompletter Analysen und Messungen an 3-Modellen. Er visualisiert auch dieDaten von Patienten und 3D-Modellen. Es ist möglich die Software von der folgenden Website herunterzuladen: www.age-solutions.com/sw.asp


Nach der ersten Durchführung zeigt die Software ein Fenster wie das unten stehende:


Maestro3d.dental.studio.viewer.license.window.png


Bei diesem Schritt erfordert die Software eine Anmeldung, damit eine kostenlose Lizenz erlangt werden kann. Es ist auch möglich, diese Aufzeichnung zu ignorieren, damit Sie mit dem Hauptbildschirm weiterfahren können.


  • 1 - Drücken Sie die Taste Produkt Speichern, um die Datei mit dem Seriencode des Produkts zu speichern;
  • 2 - Drücken Sie die Taste für die Anfrage der Lizenz, um die Webseite zu öffnen, wo es möglich ist, die Aktivierung Lizenz zu stellen, sonst, machen den Zugang indirizzo;
  • 3 - Drücken Sie die Taste Lizenz-Datei laden.. zum Laden der per Mail erhaltenen Datei für die Lizenz nach der unten beschriebenen Anmeldungsprozedur;


Von Punkt 2 haben Sie Zugriff auf die Seite, wo Sie die Lizenz beantragen können, wie im Bild unten gezeigt: (wir empfehlen die Verwendung von Google Chrome oder Mozilla Firefox oder sogar Microsoft Internet Explorer, aber auf der Kompatibilitätsansicht).


Request.license.png


  • 1 - Geben Sie Ihren Namen ein;
  • 2 - Geben Sie Ihr Land ein;
  • 3 - Insert Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, an die die Lizenz für den Gebrauch der Software gesendet wird;
  • 4 - Drücken Sie die Taste Browse zum Laden der vorher geladenen Produkttaste;
  • 5 - Geben Sie den Sicherheitscode ein;
  • 6 - Drücken Sie die Taste Submit;


Nach kurzer Zeit erhalten Sie die Mail mit der Lizenz-Datei. Dateninformationen werden nur zu statistische Zwecken genutzt und auf keine Art an andere Unternehmen weitergegeben.


Maestro 3D iPad Viewer


Der iPad viewer kann auf folgendem Link heruntergeladen werden: https://itunes.apple.com/au/app/maestro-3d-ipad-viewer/id415420081?mt=8#ls=1


Prozeduren zum Herunterladen einer Orthopad-Datei zum Download zur Betrachtung


Tippen Sie auf die Taste der Dateien im Hauptmenü am unteren Rand des Bildschirms. Dann tippen Sie auf die Taste unten am Formular mit "FTP Import“ etikettiert. Folgendes Formular wird angezeigt. Die drei Input-Felder (Adresse, Benutzername und Passwort) sind beim ersten Gebrauch leer.


Maestro.3D.iPad.Viewer.FTP.Import.png


Geben Sie Ihre FTP-Adresse in das Adressfeld ein. Beachten Sie, dass einige Websites verlangen, dass die Adresse vom “/” gefolgt ist Andere Websites lassen dies außer Acht. Geben Sie Ihre FTP-Namen in das Benutzernamenfeld ein. Schließlich geben Sie Ihr Passwort in das Passwortfeld ein. Dann tippen Sie auf die Refresh-Taste oben rechts am Formular (siehe Pfeil). Wenn die Verbindun gelungen ist, sehen Sie eine Auflistung der Dateien im angewählten Verzeichnis. Um weiterhin in das nächste Verzeichnis zu navigieren, tippen Sie auf das gewünschte Verzeichnis in der Dateiliste ... Abschnitt. In diesem Beispiel tippen Sie auf „htdocs“, um den Inhalt aufzuzeigen. Nach dem Tippen auf "htdocs" wird die FTP-Site abfragen und dann den Inhalt des nächsten Verzeichnisses anzeigen. Die Resultate werden im nächsten Bild gezeigt.


Maestro.3D.ipad.Viewer.Address.Field.png


Beachten Sie, dass das Adressfeld oben am Formular nun das „htdocs“-Verzeichnis beinhaltet und die Datei Auflistung....Abschnitt zeigt mehr Verzeichnisse und einige Dateien auf. Unsere Datei ist im Verzeichnis "Proben". Als nächstes tippen Sie auf "Proben" in der Dateiliste ... Abschnitt, in dem die Dateien in diesem Verzeichnis zu laden sind.



Maestro.3D.iPad.Viewer.Directory.png


Das obige Bild zeigt, dass das Adressfeld erneut modifiziert wurde. Die Dateien im Verzeichnis "Proben" werden nun in der in der Dateiliste ... Abschnitt gezeigt. Sie können rückwärts navigieren (zum vorherigen Verzeichnis), indem Sie auf „Vorheriges Verzeichnis" direkt unter Klopf „Dateiliste ...“ tippen.


Maestro.3D.ipad.Viewer.Downloading.png


Wir haben uns entschieden, die Datei “Bethany_Snell_2011_02_21.orthoipad” zu laden. Tippe Sie auf den Dateinamen und er wird durch einen blauen Hintergrund hervorgehoben. Das Herunterladen beginnt sofort und der Fortschritt wird im Fortschrittsbalken angezeigt.


Maestro.3D.iPad.Viewer.Download.Complete.png


Wenn das Herunterladen abgeschlossen ist, sollten Sie eine Nachricht sehen, die durch den Pfeil im oben stehenden Bild angegeben wird. Zu diesem Zeitpunkt können Sie eine weitere herunterzuladende Datei anwählen oder die Taste "Done" antippen, um das Formular zum Herunterladen zu schließen.


Maestro.3D.ipad.Viewer.Select.File.png


Die angewählte Datei erscheint im Formular "angewählte Datei“, nachdem das FTP-Formular geschlossen hat. Das obige Bild zeigt, dass „Bethany" angewählt wurde und wird auf dem iPad angezeigt. Nach einem gelungenen Herunterladen werden die Werte Adresse, Benutzername und Passwort auf dem iPad gespeichert. Wenn die FTP-Import-Taste das nächste Mal gedrückt wird, werden die Felder aus den vorherigen Werten gefüllt werden. Dadurch entfällt die Anforderung, erneut die Daten einzugeben, es sei denn, das Betreten einer anderen FTP-Site ist erwünscht.


Anfrage für die Lizenz einer Dental Studio Demo


Die Dental-Studio-Software verfügt über eine Demo-Version, die es ermöglicht, die Software zu bewerten und sich mit ihr vertraut zu machen. Die Demo-Version ist abgeschlossen, mit allen Modul aktiviert und ermöglicht es, die Dateien am Ende der Arbeit zu exportieren, aber lässt das Erstellen neuer Fälle nicht zu. Die Software enthält einige vorbestimmte Fälle, mit denen das Arbeiten möglich ist. Es ist möglich, die Software von folgender Website herunterzuladen: www.age-solutions.com/sw.asp


Nach der ersten Durchführung zeigt die Software ein Bildschirm wie der unten stehende:


Maestro3d.dental.studio.demo.png


Bei diesem Schritt erfordert die Software eine Lizenz. Um eine Lizenz zu beantragen, können Sie den Produktschlüssel (Punkt 1) speichern und an die folgende E-Mail-Adresse senden: key@age-solutions.com. Aufgrund der hohen Inzidenz von Spam, liefern wir die Testlizenz nur Personen, die Folgendes einreichen: Name, Adresse, Telefonnummer, Website.


  • 1 - Speichern Sie die Produkt-Schlüssel-Datei;
  • 2 - Laden Sie die durch die E-Mail erhaltene Lizen-Datei.


Nach der Aktivierung der Lizenz ist es möglich, eine der vordefinierten Fälle zu öffnen. In dem sich öffnenden Fenster wählen Sie einfach die Klinik mit der Taste 1 an, wie im Bild unten gezeigt. An dieser Stelle Punkt wird es möglich sein, zwischen orthodontischen Fällen und den Zahnrestaurationsfällen zu wählen, wie unter Punkt 2 gezeigt.


Maestro3d.dental.studio.demo2.png


  • 1 - Ändern Sie die Klinik, damit orthodontische Fälle oder Restaurationsfälle angewählt werden können;
  • 2 - Liste der Fälle, die geöffnet werden können;


FAQ

Wie kann ich die Software-Version und die Dongle-Serien-Nr. sehen?


Tippen Sie von dem Hauptfenster aus folgendes Element an: ? > About.... Das unten stehende Bild zeigt das About Fenster der Software auf. In diesem Fenster befindet sich es die Dongle Serien-Nr. (Tippen Sie auf die benachbarten Taste, um in die Zwischenablage zu kopieren) und die Versionsnummer des Aufbaus ...


Maestro3d.dental.studio.about.window.png


  • 1 - Dongel-Seriennummer;
  • 2 - Kopieren Sie die Seriennummer in die Zwischenablage;
  • 3 - Software-Versions-Nummer;


Wie kann ich sehen, ob meine Software-Version auf die neueste Version aktualisiert ist?


Aus dem Hauptmenü tippen Sie auf den Eintrag Datei> Nach Updates suchen.


Wie kann ich wissen, welches Menü aktiv ist?


Im Hauptmenü tippen Sie auf den Eintrag Datei, und tippen auf den Eintrag Aktivieren ... für jedes verfügbare Modul. Hier wird eine Nachricht erscheinen, die zeigt, ob das Modul aktiv ist; ansonsten öffnet sich ein Fenster, damit Sie die Lizenz importieren können, die das Modul aktiviert. Als Alternative können Sie die derzeit verfügbaren Module aus dem Hauptmenü überprüfen, indem Sie auf den Eintrag Datei -> Nach Updates suchen klicken (siehe Bild unten).


Dental.studio.check.update.png


Wie kann ich Unternehmensdaten in den PDF- und XLS-Dateien anpassen?


Tippen Sie vom Hauptmenü aus auf den Eintrag Einstellungen, damit Sie ins Fenster Einstellungen eintreten können (wie im unten stehenden Bild gezeigt):


Maestro3d.dental.studio.settings.export.options.window.png


Wie müssen Input-Modelle sein?


Eingabemodelle müssen 2 STL getrennte Dateien sein, registriert in Okklusion und;


  • sie dürfen keine Tunnels beinhalten; sie dürfen keine Griffe umfassen;
  • sie müssen vielfältig sein;
  • sie dürfen keine Löcher beinhalten;
  • sie dürfen keine entarteten Dreiecke haben (d.h. Nullbereich Dreiecke);
  • sie dürfen keine doppelten Dreiecke haben;
  • sie dürfen keine nicht referenzierten Eckpunkte haben;
  • Dreiecke sollen alle die gleiche Ausrichtung haben;


TIPPS: Durch die Verwendung des Maestro-3D-Scanner haben Sie die Garantie, dass Eingabemodelle vollständig mit den Anforderungen der Dental Studio Software übereinstimmen, ohne dass Sie andere Programme zur Anpassung der Modelle verwenden müssen.


Warum sehe ich die Taste zum Exportieren der Modelle für den iPad-Viewer nicht?


Diese Funktion ist nur aktiv, wenn auf dem PC, auf dem die Software installiert ist, auch der Scanner Maestro 3D angeschlossen ist.


Wie kann ich die Software-Sprache ändern?


Tippen Sie vom Hauptmenü aus auf den Eintrag Einstellungen, damit Sie ins Fenster Einstellungen eintreten können (wie im unten stehenden Bild gezeigt):


Maestro3d.dental.studio.settings.language.window.png


Kann ich Scans von einem Scanner brauchen, der nicht Maestro ist?


Es ist möglich, STL-Dateien vom einem Scanner, der kein Maestro-Scanner ist, zu verwenden, aber um richtig arbeiten zu können, müssen die STL-Dateien folgende Merkmale aufweisen:


  • sie dürfen keine Tunnels beinhalten; sie dürfen keine Griffe umfassen;
  • sie sollen vielseitig sein;
  • sie dürfen keine Löcher beinhalten;
  • sie dürfen keine entarteten Dreiecke haben (d.h. Nullbereich Dreiecke);
  • sie dürfen keine doppelten Dreiecke haben; sie dürfen keine nicht referenzierten Eckpunkte haben;
  • dreiecke sollen alle die gleiche Ausrichtung haben;


Wenn die STL-Dateien einige der oben aufgeführten Probleme aufweisen, könnte es während all den Vorgängen zu einige Fehlern gekommen sein und es ist erforderlich die Modelle durch die Trimmlinie aufzuteilen. (Virtuelle Basis, Zahnsegmentierung, Randlinie, usw.).


Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Toolbox